Die Delegation der Universität Tiflis zusammen mit der Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgitta Wolff, sowie Prof. Dr. Jost Gippert sowie Prof. Dr. Manana Tandaschwili von den empirischen Sprachwissenschaften der Goethe-Uni. Bildnachweis: Lecher/Goethe-Uni

Pünktlich zum Frankfurter Buchmessetermin mit dem diesjährigen Gastland Georgien hat die Goethe-Universität ein umfassendes „Memorandum of Agreement“ mit der Universität Tiflis geschlossen. Die Unterzeichnung durch die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgitta Wolff, und den Rektor der Staatlichen Iwane-Dschawachischwili-Universität Tiflis, Dr. George Sharvadshidze, fand heute an der Goethe-Universität statt. Die mit 35000 Studierenden und 5000 Mitarbeitenden größte staatliche Universität in der Hauptstadt Georgiens feierte am 1. Oktober ihr 100. Jubiläum. Beide Einrichtungen streben eine stärkere wissenschaftliche Kooperation und einen intensiveren Austausch von Studierenden an. Das Abkommen entstand auf Basis einer bereits existierenden, langjährigen Kooperation der empirischen Sprachwissenschaften (Prof. Dr. Jost Gippert sowie Prof. Dr. Manana Tandaschwili) mit der Universität in Tiflis.

Vertragsunterzeichnung