Seit 2011 besteht eine Zusammenarbeit der Goethe-Universität mit der University of Juba, der renommiertesten Hochschule im neu gegründeten Staat Republik Südsudan. Die Universität wurde 1975 gegründet, musste aber 1989 aufgrund des Bürgerkrieges nach Khartum verlagert werden. 2011 dann kehrte die Hochschule an ihren Gründungsort in Juba zurück. Seitdem haben viele gegenseitige Besuche von Delegationen beider Hochschulen stattgefunden.

Im September vergangenen Jahres stattete eine Delegation unter der Leitung von Dr. Ulrich Kuch vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin an der Goethe-Universität der University of Juba einen Besuch ab. Kuch übermittelte der Universitätsleitung, den -mitgliedern und den Studierenden die Grußworte von Prof. Brigitte Haar, Vizepräsidentin für Internationalisierung.

In ihrem Grußwort stellte die Vizepräsidentin die bewegte Geschichte der Goethe-Universität vor, wies damit zugleich auf die Gemeinsamkeiten beider Hochschulen hin. Abschließend ermutigte Prof. Haar die Beteiligten, die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen beiden Universitäten im Bereich Forschung und Lehre in Zukunft fortzuführen und möglicherweise weiter auszubauen.

Dieser Artikel ist in der Ausgabe 1.17 (PDF-Download) des UniReport erschienen.