Search

Soziologe und Anthropologe Francis B. Nyamnjoh hält die Adolf Ellegard Jensen-Gedächtnisvorlesung am Frobenius-Institut

Francis B. Nyamnjoh hält die diesjährige Jensen-Vorlesung am Frobenius-Institut. (Foto: Minga Kongo)

„Incompleteness, Mobility and Conviviality“ – unter diesem Titel hält der Soziologe und Anthropologe Prof. Francis B. Nyamnjoh von der University of Cape Town in Südafrika die diesjährige Ad. E. Jensen-Gedächtnisvorlesung. Der erste seiner vier Vorträge am Frobenius-Institut für kulturanthropologische Forschung an der Goethe-Universität findet am Montag, 5. Juni, um 16 Uhr im Casinogebäude, Raum 1.811 auf dem Unicampus Westend statt.

Nyamnjoh versteht seine Vorlesung als Einladung, sich mit dem Begriff der „Unvollständigkeit“ auseinanderzusetzen. Was bedeutet Unvollständigkeit für unsere Vorstellung und unser Verständnis einer sich ständig verändernden Welt? Und was bedeutet Unvollständigkeit für unsere Beziehung zu dieser Welt? Die Vorlesung, die in englischer Sprache stattfindet, ist öffentlich.

Das Frobenius-Institut lädt jedes Jahr renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland zu einer einsemestrigen Gastvorlesung ein. Die Reihe ist dem Andenken an Adolf Ellegard Jensen (1899-1965) gewidmet, der 1946 zugleich Leiter des Frobenius-Instituts, Direktor des Völkerkundemuseums und zum ersten Inhaber des Lehrstuhls für Kultur- und Völkerkunde an der Goethe-Universität ernannt wurde.

Die einzelnen vier Vorträge von Francis B. Nyamnjoh tragen folgende Titel: „Decolonialisation: Incompleteness and Convivial Scholarship”, „Representing Diasporas as Incompleteness in Motion”, „ICTs as Juju: African Inspirations” und „Citizenship, Incompleteness and Mobility: Amos Tutuola’s My Life in the Bush of Ghosts”.

Weitere Termine: Die weiteren drei Vorlesungen finden am 12., 19. und 26. Juni 2023 statt, jeweils 16 bis 18 Uhr, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Casinogebäude 1.801

Weitere Informationen: https://frobenius-institut.de/veranstaltungen/jensen-gedaechtnisvorlesung

Relevante Artikel

Die Grenzen von Sprache und Vernunft

Die slowenische Philosophin Alenka Ambrož ist auf Einladung des Forschungsschwerpunktes „Democratic Vistas: Reflections on the Atlantic World“ Fellow am Forschungskolleg

Öffentliche Veranstaltungen

You cannot copy content of this page