13. April: Vortrag Banken, Börse, Biodiversität

 

Prof. Dr. Georg Zizka (Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum Frankfurt) spricht am Mittwoch über die biologische Vielfalt im Raum Frankfurt / Rhein-Main. Die Senckenberg-Arbeitsgruppe Biotopkartierung erfasst seit 1985 flächendeckend die erstaunliche biologische Vielfalt im gesamten Stadtgebiet.

Natur in der Stadt ist nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch wertvoll: Als Erholungs- und Bewegungsraum sowie als Schadstoffsenke und Klimaausgleich – naturnahe Räume tragen erheblich zur Lebensqualität in der Bankenmetropole bei. Wie sieht also eine nachhaltige Stadtentwicklung aus und wie können wir die Informationen zur Biodiversität dafür nutzen?

Zeit: Mittwoch, 13.4, 19:15 Uhr
Ort: Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F), Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Vielfalt zählt! – Eine Expedition durch die Biodiversität“, die begleitend zur aktuell im Senckenberg Naturmuseum gezeigten DFG-Wanderausstellung „VIELFALT ZÄHLT!”

 

Relevante Artikel

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Öffentliche Veranstaltungen

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

You cannot copy content of this page