Am 6. Dezember 2016 wird der namhafte amerikanische Gelehrte Daniel Boyarin, Hermann P. and Sophia Taubman Professor of Talmudic Culture am Department of Near Eastern Studies der University of California at Berkeley, die jährliche Martin-Buber-Vorlesung für jüdische Geistesgeschichte und Religionsphilosophie halten.

Daniel Boyarin, der in den letzten Jahren durch bahnbrechende kritische Studien zur Beziehungsgeschichte von Judentum und Christentum in der Antike hervorgetreten ist, wird darin eine Neuinterpretation des antiken Chronisten Flavius Josephus vornehmen.

Unter dem Titel „A Divided Mind: The Key to Josephus“ wird der Vortrag die These vertreten, Josephus sei zwischen zwei nahezu gleich triftigen Idealen hin- und hergerissen gewesen, die einander diametral entgegenstanden: dem Ideal des heroischen Kampfes um die Unabhängigkeit Judäas und dem (letztlich wirkungsvolleren) Ideal des Überlebens unter römischer Herrschaft.
Die Vorlesung findet von 18 bis 20 Uhr im Casino, Raum 1.811, Campus Westend der Goethe-Universität statt. Alle Gäste sind herzlich willkommen, eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Ebenfalls am 6. Dezember 2016, von 16 bis 18 Uhr, bietet Prof. Boyarin eine Master-Class an, die sich unter dem Titel „How to Read a Talmudic Text“ vor allem an Doktoranden richtet (Raum und Texte werden noch bekannt gegeben). Interessierte wenden sich bitte per E-Mail an Christian Wiese, c.wiese@em.uni-frankfurt.de.