Liebe Mitglieder der Goethe-Universität,

um ihren Beitrag zur Begrenzung des Coranavirus zu leisten, wechselt die Goethe-Universität ab heute in einen anderen Modus. Wir vermeiden zunächst bis zum 20. April alle Präsenzveranstaltungen und nutzen stattdessen – sofern möglich – digitale Formen des Austausches und der Lehre.

Die Goethe-Uni bewältigt diese besondere Herausforderung Hand in Hand mit anderen: So befinden wir uns in ständigem Austausch mit den anderen hessischen Universitäten, der Landesregierung und den Gesundheitsbehörden. Alle für die Goethe-Universität wichtigen Hinweise finden Sie auf der Website dem Link: www.uni-frankfurt.de/corona.  Hier werden bei Lageveränderungen Aktualisierungen vorgenommen. Bitte informieren Sie sich, was sich hieraus für Sie persönlich, für Ihr Studium, für Ihre Forschung und Lehre sowie für Ihre Arbeit ergibt. Zur Durchführungen von Prüfungen wird es in Kürze eine weitere Regelung in Absprache mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) geben.

Falls Sie Fragen haben oder uns Hinweise geben möchten, nutzen Sie bitte die auf der Website genannten Kontaktadressen (für Mitarbeitende bei dringenden weitergehenden Fragen zu dienstlichen Belangen an krisenstab@uni-frankfurt.de – bitte mit vollständigem Absender und einer Rufnummer für Rückfragen – für studienbezogene Fragen: ssc@uni-frankfurt.de).

Lassen Sie mich schon diese Gelegenheit nutzen, zu danken: Viele Menschen leisten an der Goethe-Universität seit geraumer Zeit ganz konkrete Beiträge zur Erforschung des Virus, zur Behandlung und Pflege Erkrankter und zur Aufrechterhaltung der erforderlichen Infrastruktur, zum Betrieb der Universität in einem neuen Modus der Interaktion, unter verschärften hygienischen Anforderungen und ohne die gewohnten Präsenzformate. Die Ärztinnen und Pfleger, das gesamte Krankenhauspersonal arbeiten mit größtem Einsatz. Viel Verantwortung liegt zum Beispiel auch auf unseren Kolleginnen und Kollegen im Hochschulrechenzentrum, in der Studierenden- und Prüfungsverwaltung sowie im betrieblichen Gesundheits- und Arbeitsschutz. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung tragen in ihrem jeweiligen Arbeitsbereich verantwortungsvoll zur Bewältigung der Situation bei. 

„Flatten the Curve“ lautet die Empfehlung der Wissenschaft für die kommenden Wochen und Monate. Mit den auf der Website aufgeführten Maßnahmen leisten wir alle hierzu unseren Beitrag. Für eine Universität mit mehr als 50.000 Mitgliedern ist dies eine große Herausforderung, die mit Einschränkungen einhergeht und uns allen maximale Flexibilität abverlangt. Mit Ihrer Hilfe entwickeln wir alle – die Studierenden, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung – kreative, insbesondere auch digitale Angebote, die Sie so gut wie möglich unterstützen. Dies wird in dem einen oder anderen Fall etwas Zeit erfordern, und nicht jedes Bedürfnis werden wir erfüllen oder kompensieren können. Ich bitte Sie daher herzlich um Ihre Geduld, Ihr Verständnis und vor allem um Ihre Mitarbeit. Bitte fallen Sie nicht auf Gerüchte und fake news herein: leider kursieren in der virtuellen Welt derzeit viele verantwortungsfreie Beiträge. Bitte nutzen Sie unsere Informationsadressen.

Mein Dank gilt allen, die kooperativ und verantwortungsvoll für das „Abflachen der Kurve“ arbeiten und durch ihr persönliches Verhalten dazu beitragen. Wir befinden uns in einer für uns unbekannten Situation, die wir gemeinsam meistern müssen – und können. Ihnen und denen, die Ihnen wichtig sind, wünsche ich von Herzen gute Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen
Birgitta Wolff 
Präsidentin