Nationalistische, rassistische und antisemitische Haltungen haben an der Goethe-Universität keinen Platz!

Die Universität fördert eine kritische Hochschulkultur, in der diskriminierende Strukturen offen benannt werden können und gemeinsam nachhaltig abgebaut werden. Sie spricht ihre Solidarität gegenüber allen Menschen aus, die von Gewalt und Diskriminierung betroffen sind. 

Die Goethe-Universität möchte auf diese Grundlagen des gemeinsamen Arbeitens und Studierens mit Nachdruck hinweisen – so steht in ihrem Leitbild:

»Die Goethe-Universität ist eine weltoffene Werkstatt der Zukunft mitten in Europa. […] Ihrer wechselvollen Geschichte kritisch verpflichtet […] wendet [sie] sich gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus.«

Die Grundlage des gemeinsamen Lernens und Arbeitens ist für alle Mitglieder und Angehörige unserer Universität die Antidiskriminierungsrichtline (PDF).

Wir ermutigen Betroffene und Zeug*innen von rassistischer Diskriminierung, sich an die Antidiskriminierungsstelle der Universität zu wenden.

Beratung zu Fragen zu einer diskriminierungskritischen und diversitätssensiblen Lehre erhalten Sie im Arbeitsbereich Diversity Policies.