„Deutschlands Hochschulen werden wohl auch in Zukunft nicht in der Weltspitze mit Harvard, Oxford und Co. mitmischen. Denn die neue Exzellenzstrategie droht zu scheitern – an Neid und Kleinstaaterei.“ – Das schreibt Politikredakteur Thomas Vitzthum in der „Welt“. Die Reputation einer Uni entscheide heute noch stärker als früher darüber, welche Forscher und Studenten aus der ganzen Welt dort arbeiten wollen.

Doch Deutschland spare an der falschen Stelle, verrenne sich im Interessenausgleich der Bundesländer. „Nicht Harvard scheint die Devise, sondern harmlos. Es droht eine Niederlage im Wettbewerb um die besten Köpfe, weil keiner dem anderen gönnt, Elite zu sein, wenn man es selbst nicht ist“, schreibt Vitzthum.

Artikel auf Welt.de lesen