Kino, Konzert, Kunst: Uni-Veranstaltungen vom 5. bis 8. Februar

In den nächsten Tagen gibt es wieder viele interessante öffentliche Uni-Veranstaltungen auf dem Campus und in der Stadt. Hier eine Auswahl der Termine aus dem Online-Kalender der Goethe-Uni:

Montag, 5. Februar

  • Das Unikino zeigt den mehrfach ausgezeichneten Film „Caché“ des Regisseurs Michael Haneke. Inhalt: George, Ann und ihr 12-jähriger Sohn Pierrot sind eine typische, bürgerlich-intellektuelle Familie. Ihr scheinbar perfektes Leben wird auf die Probe gestellt, als eine Reihe mysteriöser Überwachungsvideos auf ihrer Türschwelle auftauchen und George dazu zwingen, sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. 20 Uhr, Campus Bockenheim, Mertonstraße 26-28, Pupille, Kosten: 3€
  • Die Frankfurter Universitätsmusik bittet zu ihrem ersten Semesterabschlusskonzert: Das Sinfonische Blasorchester unter der Leitung von Lisa Bodem spielt Rudin, Schwarz, de Meij, Elgar und The Blues Brothers. 20 Uhr, Campus Westend, Nina-Rubinstein-Weg 1, Casino-Gebäude, Festsaal.

Dienstag, 6. Februar

  • Die dritte und letzte Vorlesung der aktuellen Frankfurter Poetikdozentin Silke Scheuermann trägt den Titel „Zwielicht oder Träumen Zebras von karierten Löwen“. 18:15 Uhr, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 5, Hörsaalzentrum, HZ 1. Zusätzlich findet am 7. Februar um 19:30 eine Abschlusslesung im Literaturhaus Frankfurt (Schöne Aussicht 2) statt.
  • Zunehmende Fluchtbewegungen, wachsende Armut und Ungleichheit, ökologische und ökonomische Krisen – wie lassen sich vor diesem Hintergrund solidarische und nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweisen etablieren? Diese und ähnlich gelagerte Fragen werden im Vortrag des ehemaligen UN-Sonderberichterstatters UN Jean Ziegler „Warum wir die kannibalische Weltordnung brechen müssen“ sowie dem darauf folgenden Gespräch mit Thomas Gebauer (medico international) thematisiert. Mit der Veranstaltung eröffnet an diesem Abend zugleich das neu gegründete „Frankfurter Forum Globale Entwicklung – Globale Gerechtigkeit“, in dessen Rahmen Wissenschaftler, Experten und Aktivisten aus dem Feld der Entwicklungspolitik politische und gesellschaftliche Alternativen diskutieren. 19:30 Uhr, Campus Westend, Nina-Rubinstein-Weg 1, Casino-Gebäude, Festsaal.

Mittwoch, 7. Februar

  • Die Lehrerin Mona Massumi referiert zum Thema „Migration im Verlauf der Schulbiografie“. Der Vortrag gibt einen Überblick über die heterogene „Gruppe“ neu zugewanderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener und zeigt die institutionellen Bedingungen für die Einbindung migrierter Schüler ins Bildungssystem auf. 18 Uhr, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 2, Anbau Casino, Saal West.
  • Das Cornelia Goethe Centrum veranstaltet einen Round Table zur Politik und den aktuellen Entwicklungen der Reproduktionsmedizin. Diskutiert werden dabei Themen, die im Rahmen der Erfüllung individueller Kinderwünsche bislang vergleichsweise wenig Beachtung finden – beispielsweise die Situation von Frauen, die transnational Eizellen bereitstellen oder als Leihgebärende arbeiten. 18 Uhr, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 6, PEG-Gebäude, Raum 1.G 191.
  • Anlässlich des Jubiläumsjahrs der Freunde und Förderer der Goethe-Universität spielen Chor und Orchester des Collegium Musicum zum Semesterabschluss ausgewählte Stücke von Gustav Mahler, Johannes Brahms und Christian Ridil. 20 Uhr, Campus Westend, Nina-Rubinstein-Weg 1, Casino-Gebäude, Festsaal.

Donnerstag, 8. Februar

    • Das Institut für Kunstpädagogik öffnet vom 8. bis zum 11. Februar seine Türen und Räume und lädt alle (Kunst-)Interessierte zum Rundgang ein. Ausgestellt werden Arbeiten der Hauptklassen aus den letzten Semestern. 18 Uhr (alle weiteren Termine siehe die Instituts-Homepage), Campus Bockenheim, Sophienstraße 1-3, Institut für Kunstpädagogik.
    • In seinem Vortrag „Die aktuelle Situation der Film- und Fernsehproduktion in der VR China“ berichtet der Regisseur Zhou Youchao über den Einfluss der Kommerzialisierung auf die chinesische Film- und Fernsehproduktionen, die Verschiebung hin zur Fokussierung auf Filmstars sowie das Bewahren der künstlerischen Kreativität angesichts der Dominanz von Wirtschaft und Politik. 18:30 Uhr, Konfuzius-Institut Frankfurt, Dantestr. 9. Anmeldung erbeten unter 069-798-23296 oder info@konfuzius-institut-frankfurt.de.
    • Anlässlich der Ausstellung „Von Frankfurt nach New York. Eric und Jula Isenburger“ des Museum Giersch referiert Dr. Laure Guilbert (Centre Marc Bloch/Berlin) zum Thema „Jula Isenburger-Elenbogen und das Exil der Tanzszene“. 19 Uhr, Museum Giersch der Goethe-Universität, Schaumainkai 83, Kosten: 4€.

[dt_call_to_action content_size=”small” background=”fancy” line=”true”]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen »

[/dt_call_to_action]

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen