Klaus Maria Brandauer kommt an die Goethe-Uni

fb_brandauerWir vergeben noch einmal 25×2 Freikarten für die Lesung von Klaus Maria Brandauer am 10.11.2016 am 10. November 2016, ab 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Hörsaalzentrum (HZ 1+2) auf dem Campus Westend.

Da es sich um ein begrenztes Kontingent handelt, werden die Karten nach der Reihenfolge der Eingangszeit der Mail (first come, first serve) und immer nur maximal 2 Karten pro Person vergeben. Bei  Interesse einfach bis morgen (Mittwoch, 9.11.2016, 14 Uhr) eine Mail mit dem Betreff “Teilnahme an Verlosung Klaus Maria Brandauer” an veranstaltungen@uni-frankfurt.de schicken. Die Gewinner werden dann per Mail benachrichtigt.

Relevante Artikel

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Öffentliche Veranstaltungen

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

You cannot copy content of this page