Ob Arabistik, Geschichte der Medizin, die Judaistik oder Theaterwissenschaft: „Es sind die Kleinen Fächer, die einen besonderen Beitrag gerade zur Forschung in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften erbringen, für die Deutschland auch international eine hohe Anerkennung genießt“, heißt es aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Mit der neuen Förderung „Kleine Fächer – Große Potenziale“ erhalten in den nächsten drei Jahren jährlich bis zu zehn exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler aus den Kleinen Fächern die Möglichkeit, sich für den Zeitraum von drei Jahren an einer Universität oder Forschungseinrichtung in Deutschland mit selbstgewählten, neuen innovativen und vielfältigen Forschungsfragen zu beschäftigen. Ab dem noch laufenden Jahr stellt das BMBF dafür rund zehn Millionen Euro bereit.

Weiterlesen auf bmbf.de