Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen ist das Motto des Standes von „Hessen schafft Wissen“ auf der Frankfurter Buchmesse. An mehreren Experimentierstationen erklären Wissenschaftler des Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) aktuelle Forschung.

Am Stand A26 in der Halle 3.1 präsentiert die Initiative „Hessen schafft Wissen“ zusammen mit dem FIAS mehrere faszinierende Experimentierstationen. Die Besucher können selbst experimentieren und bekommen dabei einen Einblick in die aktuelle Forschung. Dabei wird begreiflich, wie z.B. Teilchenbeschleuniger, große Schwerionenphysik-Experimente oder unser Gehirn funktionieren.

„Uns ist es dabei genauso wichtig, den Spaß an der Wissenschaft wie auch die Inhalte selbst zu vermitteln,“ sagt Dr. Sascha Vogel, Wissensbotschafter der Initiative und Physiker am FIAS.

Der Spaß steht auch im Mittelpunkt, wenn das Team am 15.10. um 15:30 Uhr im „LitCam Kulturstadion“ (Halle 3.1 Stand B33) die Frage stellt „Braucht es eigentlich Füße um Fußball zu spielen?“. Mit einer eigens entwickelten Software kann live auf der Bühne Fußball gespielt werden – und zwar nur mit der Kraft unserer Gedanken, bzw. mit einem Signal, dass unser Gehirn aussendet. Klingt spannend? Ist es auch!

„Hessen schafft Wissen“ ist eine Initiative hessischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen, des Landes Hessen sowie Partnern aus der Wirtschaft. Sie will die Begeisterung für Wissenschaft fördern, die Leistungen der hessischen Wissenschaft darstellen und deren Nutzen verdeutlichen.

Das Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut zur theoretischen Erforschung von komplexen Strukturen in der Natur, das von der Goethe-Universität Frankfurt gegründet wurde und von öffentlichen Geldgebern, Stiftungen und Privatpersonen finanziert wird. Im Mittelpunkt der Arbeiten stehen Grundlagenforschung in den Gebieten Hirnforschung, Biowissenschaften, Computerwissenschaften, Systemische Risiken und Physik.

Quelle: Pressemitteilung des FIAS