UniReport online

Öffentliche Uni-Veranstaltungen der Woche vom 12. bis 17. November

In den nächsten Tagen stehen wieder einige Uni-Veranstaltungen auf dem Campus und in der Stadt auf dem Programm:

Montag, 4. Dezember

  • Zum 100. Jahrestag des Waffenstillstands laden die Freunde der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg ein zu einer Zeit(ungs)reise in die Jahre 1914 – 1918. Vorgestellt wird dabei auch das Portal „Der Erste Weltkrieg im Spiegel hessischer Regionalzeitungen“. Mehr als 620.000 digitalisierte Zeitungsseiten geben einen Einblick in das Kriegsgeschehen sowohl an der Front als auch im Alltagsleben der Menschen in Hessen abseits der Kriegsschauplätze. 18 Uhr, Campus Westend, Bibliothek Recht und Wirtschaft, Raum 145.
  • Das Unikino Pupille zeigt Wunder der Wirklichkeit, ein Porträt über Martin Kirchberger und die Künstlergruppe Cinema Concetta. Im Anschluss wird eine Kurzfilmrolle der Cinema Concetta gespielt. 20 Uhr, Campus Bockenheim, Mertonstr. 26-28, Eintritt: 2,50 €.

Dienstag, 13. November

  • In diesem Wintersemester 2018/19 veranstaltet die Studiengruppe des Masterstudiengangs Ästhetik der Goethe-Universität in Kooperation mit dem form Designmagazin und der HfG Offenbach eine Vortragsreihe über das Verhältnis von Design und Geisteswissenschaften. Dieses Mal sprechen Evelyn Hribersek (O.R.Pheus, Eurydike), Sarah Steffen (Beraterin Gameproducing) und Daniel Martin Feige (ABK Stuttgart) über das Thema “Gamedesign – Der Einfluss von Computerspielen auf unsere Welt”. 18 Uhr, Campus Westend, Casino-Gebäude, Raum 1.811.
  • Die gemeinsame Filmreihe des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften und Des Deutschen Filminstituts beschäftigt sich anlässlich des 50. Jubiläums von 1968 mit der “Revolte im Film”. Dieses Mal wird One plus One („Sympathy for the Devil“) GB/FR, 1968. Regie: Jean-Luc Godart gezeigt. Die Einführung macht Prof. Dr. Rembert Hüser, Filmwissenschaftler, Goethe-Universität. 18 Uhr, Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41.
  • Die Stipendiatengruppe „Europa – Quo Vadis“ der Goethe-Universität will über Chancen und Risiken der europäischen Idee im Rahmen einer Podiumsveranstaltung mit profilierten Experten diskutieren. Unter anderem werden dafür Frau Nicola Beer (Generalsekretärin der FDP), Herr Dr. Daniel Röder (Gründer von „Pulse of Europe“) und Herr Prof. Dr. Andreas Wirsching (Professor für Neueste Geschichte an der LMU München) auf dem Podium Platz nehmen. 19 Uhr, Campus Westend, Casino-Gebäude.

Mittwoch, 14. November

  • Zum dritten Mal findet an diesem Tag die Messe „Karriere für den Geist“ auf dem Campus Westend statt. Die zwanzig Aussteller umfassende „Karriere für den Geist“ ist die erste große Messe im deutschsprachigen Raum, die sich speziell an Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen richtet. Organisiert wird die Messe ehrenamtlich von mehreren Deutschland-Stipendiat*Innen, die mehrheitlich Geistes – und/oder Sozialwissenschaften studieren. 11-16 Uhr, Campus Westend, Hörsaalzentrum.
  • In der Vortragsreihe “Feministische Erinnerungskulturen
    100 Jahre Frauenstimmrecht – 50 Jahre Autonome Frauenbewegung” des Cornelia Goethe Centrums ‚erinnern‘ renommierte Expertinnen aus dem In- und Ausland an zwei Wellen der Frauenbewegung, an die Stimmrechtsbewegung um 1900 und die autonome Frauenbewegung im Umfeld der 68er Revolte. Dabei steht auch die Frage nach dem Hier und Jetzt zur Diskussion und die Überlegung, wie weit Frauen gekommen sind und was weiter verändert werden muss für Fortschritt und Emanzipation. Dieses Mal referiert Christiane Leidinger zum Thema “Feministisch bewegte Geschichte, Debatten und Politik von Lesben”. 18 Uhr, Historisches Museum, Saalhof 1.
  • Die Vortragsreihe “Digitale Geographien. Wie neue Technologien Raum und Geographie verändern” beschäftigt sich dieses Mal in einem Vortrag mit dem Thema “Soziale Exklusionen in nutzergenerierten Geodaten
    OpenStreetMap und Wikimapia in Israel/Palästina” (Dr. Christian Bittner). 18.15 Uhr, Campus Westend, Hörsaalzentrum, HZ 10. Eintritt: Mitglieder frei, Nichtmitglieder 5 Euro, Schüler und Studenten 3 Euro.

Donnerstag, 15. November

  • Islamismus und islamischer Fundamentalismus sind Phänomene, die sowohl in islamisch geprägten Staaten als auch in den muslimischen Diaspora-Gemeinschaften Europas zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Vortragsreihe des Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam (FFGI) beschäftigt sich dieses Mal mit dem Thema “Das Integrationsparadox. Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt” – ein Vortrag von Prof. Aladin El-Mafaalani. 18.15 Uhr, Campus Westend, Seminarhaus, SH 0.106.

Freitag, 16. November

  • Interessenten mit Vorkenntnissen haben die Möglichkeit, an der „Chinese Corner“ teilzunehmen. Man trifft sich bei diesem Sprachtandem mit chinesischen Muttersprachlern zu einem zwanglosen Plausch und verbessert seine Sprechfähigkeit. Gleichzeitig unterstützen die Teilnehmer chinesische Studenten bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse. 17.30 Uhr, Konfuzius-Institut, Dantestr. 9. Um Anmeldung wird gebeten:  info@konfuzius-institut-frankfurt.de

Samstag, 17. November

  • Mit „Tiao Tiao und die gestohlene Urne“ präsentiert das Konfuzius-Institut exklusiv einen spannenden Auszug aus der Fortsetzung des Hörspiel-Debuts „Tiao Tiao – Das chinesische Gespenst“. Ein Live-Hörspiel mit Einspielern, Musik und Live-Geräuschen geeignet für Kinder (ab 6 Jahren) und Erwachsene. Dauer: ca. 40 Minuten mit anschließender Signier- und Zeichenstunde. 17 Uhr, Konfuzius-Institut, Dantestr. 9. Anmeldung erforderlich:  info@konfuzius-institut-frankfurt.de

[dt_call_to_action content_size=”normal” background=”fancy” line=”true”]Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen »

[/dt_call_to_action]

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen