Summer School vom 5. bis zum 30. August 2019

Vom 05. bis zum 30. August 2019 wird zum sechsten Mal die Frankfurt Summer School stattfinden.  Die Teilnehmer*innen in den sieben Tracks

  • 1)Legal Studies –  Law and Globalisation
  • 2)Psychology –  Social Psychology and Organisational Behaviour. This track is also open to students of   related fields such as Business Administration, Political Science and Social Sciences.
  • 3)Linguistics –  Research Methods in Linguistics
  • 4)Gender Studies – Decolonisation and Feminisms
  • 5)Social Sciences – Elementary Forms of Social Life
  • 6)Natural and Life Sciences – Evolution, Biodiversity and Global Change
  • 7)Computer Science, Physics and AI – Supercomputers and Superphysics – from Artificial Intelligence to Black Holes.

erhalten Gelegenheit, sich in englischer Sprache mit spannenden Themen aus der aktuellen Forschung auseinanderzusetzen. Ca. 100 internationale Studierende aus aller Welt werden am Programm teilnehmen.

Besonders freuen wir uns auf Bewerbungen von Studierenden der Goethe-Universität! Sie können kostenlos am Kurs und an den Ausflügen teilnehmen, wenn Sie sich als „Buddy“ engagieren und für die internationalen Studierenden als Ansprechpartner*innen und Begleiter*innen zur Verfügung stehen. Studierende der Goethe-Universität zahlen als reguläre Teilnehmer*innen nur 150 € für den vierwöchigen Kurs.

Anmeldefrist: 15. Mai 2019

PDF-Download Info-Flyer

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website der Frankfurt Summer School: http://summerschool.uni-frankfurt.de/.

Kontakt: Patrick Stärke, International Office, 069 798 17247, summerschool@em.uni-frankfurt.de

Relevante Artikel

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Öffentliche Veranstaltungen

Es gibt nicht nur die „eine“ Zukunft

Julia Schubert und Steven Gonzalez forschen als Postdocs im interdisziplinären Graduiertenkolleg „Fixing Futures“ und fragen: Was machen Zukunftsvisionen mit dem

Neue Grundlage für die Hitler-Forschung

DFG-Projekt „Edition Hitlerreden 1933–1945“: Team um Prof. Cornelißen übernimmt Neuedition der Hitlerreden ab 1933 Seine schneidende Stimme ist unverkennbar, man

Der unversöhnte Theoriegeist

In „Der Philosoph: Habermas und wir“ von Philipp Felsch verschränken sich Zeit- und Geistesgeschichte in der Figur eines großen Frankfurter

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

You cannot copy content of this page