Überblick über öffentliche Veranstaltungen der Goethe-Universität in dieser Woche:

Der Vortrag von Dr. Serhat Karakayali zum Thema „Vom Rand in die Mitte – Entwicklungen und Herausforderungen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit“ stellt Untersuchungen unter zwei Gruppen von Freiwilligen in der Flüchtlingshilfe vor:

Entwicklungen und Herausforderungen der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit

 

Der Filmemacher Jia Zhanke porträtiert Chengdu durch drei verschiedene Generationen, die den Wandel der staatlichen Fabrik 420 zum Hotel und Luxus Apartmentkomplex 24 City miterleben und mitgestalten:

Filmvorführung „24 City“

 

Das Konfuzius-Institut Frankfurt lädt zum Spieleabend ein. In ungezwungener Atmosphäre kann man hier u.a. das Mahjong-Spiel erlernen und neue Spiele ausprobieren:

Chinesischer Spieleabend

 

Mit Bezug auf ihre aktuellen Forschungen wird Prof. Rahel Jaeggi in ihrem Vortrag „Crisis and Conflict – Active and Passive Dimensions of Social Change“ auf die Rolle sozialer Akteure im Prozess gesellschaftlicher Transformationen eingehen. Dabei konzentriert sie sich insbesondere auf den Zusammenhang von Fortschritt, Krisen und sozialem Wandel:

Crisis and Conflict – Active and Passive Dimensions of Social Change

 

In seinem Vortrag „Adoleszenz, Entwicklungsrisiken und Zweizeitigkeit“ wird der Züricher Ethnologe und Psychoanalytiker, Privatdozent Dr. Mario Erdheim, das anthropologische Konzept der „Zweizeitigkeit“ der menschlichen Entwicklung, das bisher eher oberflächlich behandelt worden ist, in seiner Relevanz für das Verständnis der Adoleszenzkrise herauszustellen:

Adoleszenz, Entwicklungsrisiken und Zweizeitigkeit

 

Die chinesische Teezeremonie steht für Wertschätzung und Respekt, sie ist die Kunst der perfekten Zubereitung sowie eine zeremonielle Teeverkostung mit allen Sinnen. Mit der Verkostung von 3 verschiedenen Tees erleben die Teilnehmer einen sinnlichen und geistigen Genuss auf höchstem Niveau. Sie erfahren dabei wissenswertes über diese Tees, deren Zubereitung sowie Geschichte:

Workshop „Tee und seine bewegenden Legenden“