Goethe-Uni veröffentlicht aktuelles Programm der Frankfurter Bürger-Universität

Von der Vorlesung des Nobelpreisträgers der Physik Reinhard Genzel bis hin zur Poetikvorlesung der Schriftstellerin Judith Hermann reicht das Spektrum des neuen Programms der Frankfurter Bürger-Universität. Ziel des von der Goethe-Universität zusammengestellten und organisierten Gesamtprogramms ist, den Dialog zwischen Wissenschaftler:innen und Bürger:innen zu fördern.

Wie können wir die Natur als wertvollen Lebensraum langfristig erhalten und auch als Ressource für uns Menschen nachhaltig nutzen? Welche Rolle spielt die Mathematik bei der Klimaforschung? Gehören Streit und Vertrauen zusammen? Diese und andere Themen greifen die Veranstaltungen der Frankfurter Bürger-Universität im Sommersemester 2022 auf. Dazu gehören Vorträge, Podiumsgespräche und Buchvorstellungen, Führungen und Ausstellungen sowie ein Fest: Erstmals seit Ausbruch der Pandemie lädt die Goethe-Universität wieder zum Frühlingsfest auf den naturwissenschaftlichen Campus auf dem Riedberg. Am 22. Mai erwarten Besucherinnen und Besucher dort Führungen unter anderem des Instituts für Bienenkunde, der GeoAgentur Riedberg und Gärtnern des Wissenschaftsgartens.

Wenn Wissenschaft nicht das letzte Wort über unser Leben haben kann – wer oder was aber dann? Diese Frage greift die Diskussionsreihe „Mit oder ohne Gott – Religionen in der pluralen Gesellschaft“ auf. In zwei Talkrunden diskutieren Expertinnen und Experten der Goethe-Universität aus Religionsphilosophie und Islamwissenschaft, aus Soziologie, Theologie, Geschichte des Judentums und jüdischer Religionsphilosophie, ob und wie es zu Glaubensüberzeugungen in einer demokratisch und wissenschaftlich geprägten Welt kommen kann. Die Diskussionsreihe unter Beteiligung des Forschungsverbunds „Dynamiken des Religiösen“ an der Goethe-Universität findet – erstmals wieder in Präsenz – am 8. Juni in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Frankfurt und am 28. Juni in Kooperation mit der Zentralbibliothek der Stadtbücherei Frankfurt statt.

Das Programm der Bürger-Universität wird an einschlägigen Stellen in der Stadt ausgelegt und ist auf der Webseite der Goethe-Universität einsehbar unter: www.buerger.uni-frankfurt.de/

Die erste Bürger-Universität startete im Jahr 2008. In diesem Jahr kehrte die Goethe-Universität zu ihren Wurzeln als Stiftungsuniversität zurück, als die sie 1914 von Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern gegründet worden war. Seitdem fördert die Bürger-Universität, die unter der Schirmherrschaft des Frankfurter Oberbürgermeisters steht, den lebendigen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Region.

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen