Ehrenbürgerwürde für Claus Wisser, Ehrenmedaille für Julia Heraeus-Rinnert (Foto: Uwe Dettmar)

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Mittwoch zwei Persönlichkeiten für ihre engagierte Unterstützung für die Goethe-Universität ausgezeichnet: Dem WISAG-Gründer und Unternehmer Claus Wisser, Mitglied des Vorstandes der Freundesvereinigung an der Goethe-Universität, wurde die Ehrenbürgerwürde der Goethe-Universität verliehen. Julia Heraeus-Rinnert, stellvertretende Vorsitzende des Stiftungskuratoriums sowie stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Freunde und Förderer, erhielt die Ehrenmedaille der Goethe-Universität. „Wir freuen uns, heute zwei Persönlichkeiten in Anerkennung ihres herausragenden und unermüdlichen Engagements für die Universität auszuzeichnen. Ich gratuliere Frau Heraeus-Rinnert und Herrn Claus Wisser ganz herzlich und bedanke mich für ihre langjährige großartige Unterstützung und freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit“, sagte Prof. Enrico Schleiff, Präsident der Goethe-Universität, in seiner Begrüßung.

Claus Wisser ist Gründer der WISAG-Gruppe. Mit seinen Geschäftsaktivitäten aus kleinsten Anfängen war er so erfolgreich, dass er sein Studium der Betriebswirtschaft an der Goethe-Universität im siebten Semester aufgab. Wissers einstiger Einmannbetrieb zählt heute 50.000 Mitarbeiter und hat sich zu einem Multidienstleister für Büro-, Gewerbe- und Wohnimmobilien, für Industrie sowie für Flughäfen und Fluggesellschaften entwickelt. Seit jeher engagiert sich Claus Wisser für zahlreiche soziale und kulturelle Einrichtungen und Projekte. Trotz der Aufgabe des Studiums ist er der Goethe-Universität bis heute treu geblieben: als Vorstandsmitglied der Vereinigung von Freunden und Förderern der Universität sowie als Mitglied des Stiftungsrates des Instituts für Sozialforschung (IfS). Wissers Wahlspruch lautet: „Sich gegenseitig helfen hat noch niemandem geschadet.“. Er ist unter anderem seit Beginn des Deutschlandstipendienprogramms dabei und hat über 100 Stipendiaten unterstützt. Mit einem Preis für die beste Dissertation fördert die Firma WISAG den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Goethe-Universität. „Claus Wisser gehört sicherlich zu den engagiertesten Alumni der Goethe-Universität. Wir freuen uns sehr, dass er seiner Alma Mater aus Dankbarkeit immer wieder unter die Arme greift“, betonte Prof. Michael Huth, Vizepräsident für Strategische Organisations- und Qualitätsentwicklung an der Goethe-Universität, in seiner Laudatio.

Julia Heraeus-Rinnert ist stellvertretende Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums und stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Freunde und Förderer. Sie ging nach dem Abitur für ein Bachelor-Studium in die USA. Mit erst 21 Jahren stieg Julia Heraeus-Rinnert als Junior-Consultant in eine Unternehmensberatung ein. Nachdem sie ein MBA-Studium absolviert hatte, arbeitete sie an der Business School in Mannheim und baute dort ein Netzwerk mit internationalen Programmen, Sponsoren und Firmenkunden auf. Heute ist sie überwiegend Managerin des Familienhaushaltes mit drei Kindern. Sie ist seit 2009 im Vorstand der Vereinigung tätig, seit 2017 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Im Rahmen der Feierlichkeiten des 100-jährigen Jubiläums der Freundesvereinigung war Heraeus-Rinnert unter anderem zuständig für Veranstaltungen und die Umsetzung des Fundraising-Konzeptes. Dabei war sie nicht nur eine starke Ideengeberin, sondern hat auch viel operative Arbeit im Jubiläumsjahr geleistet. „Die Freundesvereinigung ist ohne Julia Heraeus-Rinnert kaum noch denkbar – wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre des Engagements für unsere Universität“, hob Prof. Christiane Thompson, Vizepräsidentin für Studium, Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung an der Goethe-Universität, in ihrer Laudatio hervor.