Bestes Laufwetter und gute Stimmung sorgten für einen tollen J.P. Morgan Corporate Challenge, bei dem gestern (13. Juni) knapp 64.000 Läuferinnen und Läufer an den Start gingen. Mit dabei beim weltweit größten Firmenlauf der Welt war auch wieder die Goethe-Universität. 162 Läuferinnen und Läufer aus Wissenschaft und Verwaltung hatten sich angemeldet und machten ein Statement gegen Fake News: Das Team lief dieses Jahr mit dem Slogan „Laufend echte Fakten“ auf den Shirts.

Schnellster Mann unter allen Teilnehmern des JPMCC war dieses Jahr Nico Sonnenberg vom Unternehmen Bright Solutions mit 16:41 Minuten; schnellste Frau (Ex-Goethe-Uni-Mitarbeiterin) Tinka Uphoff von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht mit 18:47 Minuten.

Im Team der Goethe-Uni schaffte Niko Schenk die Strecke als Schnellster mit nur 18:54 Minuten. Bei den Frauen setzte sich Theresa Paul mit 27:09 Minuten uniintern durch. Herzlichen Glückwunsch!!

Nach dem Lauf folgte wie immer der entspannte Teil: Die Läuferinnen und Läufer relaxten bei der Grillparty auf der Terrasse des Restaurants „Sturm und Drang“.

Bei J.P. Morgan Corporate Challenge steht traditionell weniger der sportliche Aspekt im Fokus, stattdessen sollen Teamgeist, Kommunikation, Fairness und Kollegialität in Firmen und Organisationen gestärkt werden. Ein Teil der Startgebühren kommt wie jedes Jahr sozialen Zwecken zugute. 2017 kam ein Benefizerlös von rund 250.000 Euro für junge Menschen mit Behinderung zusammen. Mehrere hundert Polizisten sorgten in diesem Jahr für die Sicherheit während des Laufs.