Gewalt gegen cis* und trans*Frauen, Mädchen und nicht-binäre Menschen ist weltweit eine der am stärksten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen, die jeden Tag und überall auf der Welt ausgeübt wird. Sie hat kurzfristige sowie langfristige körperliche, psychische und ökonomische Auswirkungen, die Frauen und Mädchen an einer gleichberechtigten und umfassenden Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hindern. (UN Women Deutschland

Die Goethe-Universität setzt sich mit der Kampagne ‚laut*stark‘ gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt ein, auf der Website finden Interessierte und Betroffene außerdem Handlungsoptionen, Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten.