Solidarität mit der Ukraine

Das Präsidium der Goethe-Universität reagiert mit großer Betroffenheit auf die russische Invasion in die Ukraine: „Unsere Gedanken sind bei den Opfern, den zahllosen Menschen, die unter dieser kriegerischen Auseinandersetzung leiden und den Mitgliedern der ukrainischen Universitäten. Auch den Familien unserer aus der Ukraine stammenden Mitarbeitenden und Studierenden sprechen wir unsere Solidarität in diesen für sie so schweren Zeiten aus“, sagte Universitätspräsident Prof. Dr. Enrico Schleiff.

Die Goethe-Universität bekennt sich in ihrem Leitbild zu den Ideen der Europäischen Aufklärung, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und wendet sich gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus. „Der Angriff auf die Ukraine stellt eine eklatante Verletzung dieser Werte dar, auf deren Fundament Europa steht“, sagte Schleiff: „Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass dieser Konflikt weiterhin mit friedlichen Mitteln gelöst werden kann“.

english version

Weitere Meldungen

Relevante Artikel

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

Einfach mal „reingrooven“

Kurz vor Semesterbeginn: Neue „Erstis“ schauten sich auf dem Campus Westend um. Es ist recht unwirtlich an diesem Mittwoch Anfang

Öffentliche Veranstaltungen

Kein richtiges Leben im falschen?

Drei Romanheld*innen werden auf ganz unterschiedliche Weise mit den Widersprüchen der Gegenwartsgesellschaft konfrontiert: Die Erziehungswissenschaftlerin Yandé Thoen-McGeehan hat gerade ihren

Einfach mal „reingrooven“

Kurz vor Semesterbeginn: Neue „Erstis“ schauten sich auf dem Campus Westend um. Es ist recht unwirtlich an diesem Mittwoch Anfang

You cannot copy content of this page