Kennen Sie schon die Kampagne „Stadtradeln“ vom Klima-Bündnis? 21 Tage in Folge sollen dabei möglichst viele Wege mit dem Rad in Städten und Gemeinden zurückgelegt werden. Idealerweise mit dem Ziel, das Radeln zur Gewohnheit zu machen (wenn es nicht sowieso schon der Fall ist …). Welche Kommune, welches Team ist das beste?

Ein Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt durchschnittlich 142g CO₂, ganz zu schweigen von Stickoxiden, Feinstaub und mehr. Radler bewegen sich einfach an den PKW-Schlangen in Frankfurt vorbei oder wählen eine Route zum Campus jenseits der verstopften Straßen; sie entlasten ihren Rücken, bevor sie am Schreibtisch sitzen. Für die Gesundheit und den Geldbeutel ist das von Vorteil.

Beim Stadtradeln wird die radelstärkste Kommune bundesweit und das radaktivste Team innerhalb einer der teilnehmenden Kommunen ermittelt. Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich dieses Jahr vom 1. bis 21. September an der Aktion. Mitmachen dürfen alle, die in der Stadt Frankfurt am Main wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Ziel ist, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu ermutigen.

Für viele Studierende und Beschäftigte der Goethe-Universität ist das Radfahren bereits Usus. Mit der Kampagne Stadtradeln möchten wir noch mehr Studierende und Beschäftigte auf die Radwege bringen. „Radfahren und zu Fuß gehen sind First Choice, wenn es um die Nahmobilität in einer Stadt wie Frankfurt geht. Wenn der gesamte Weg zur Uni mit dem Rad zu weit ist, lässt sich über das Jobticket vielleicht auch eine Teilstrecke mit dem öffentlichen Nahverkehr zurücklegen“, so Christoph Denecke vom Immobilienmanagement der Goethe-Universität.

Sie möchten mitmachen beim Stadtradeln? Dann registrieren Sie sich hier » für das Team „Goethe-Uni-Radler“. Jede/r Radler/in trägt die mit dem Rad zurückgelegten Strecken selbstständig ein – entweder im Online-Kalender oder über die Stadtradeln-App. Auch Pedelecs/eBikes sind zugelassen. Die Team- und Kommunenergebnisse (nicht die der einzelnen Teilnehmer/innen) werden auf der Stadtradeln-Website veröffentlicht.

Als Download stehen hier weitere Materialien zur Verfügung. Mit den persönlichen Benutzerdaten kann man sich zusätzlich im Online-Radelkalender einloggen. „Insider – Tipp: Nutzen Sie die Stadtradeln-App (Android oder iOS). Denn hier können die Radkilometer via GPS-Funktion aufgezeichnet werden. Die App führt dabei die exakte Route auf und berechnet die zurückgelegten Kilometer. Verschiedenste Ergebnisübersichten sind ebenfalls einsehbar und über eine Kommentarfunktion kann mit dem eigenen Team kommuniziert werden, um sich z. B. für gemeinsame Touren zu verabreden oder sich gegenseitig für mehr Radkilometer anzufeuern.