Gegen Antisemitismus und Extremismus: Präsidium mahnt zur Einhaltung des universitären Leitbildes

Am 8. Dezember wurde öffentlich bekannt, dass bei der Besetzung des Hörsaals 1 der Goethe-Universität zwei Tage zuvor durch unbekannte Aktivist*innen auch Broschüren mit antisemitischen und israelfeindlichen Inhalten ausgelegt wurden. (Artikel auf bild.de)

Die Goethe-Universität verurteilt extremistisch orientierte Einstellungen und Handlungen jeglicher Art, da totalitäre und gewaltverherrlichende Weltanschauungen die Prinzipien einer offenen wissenschaftlichen Diskurskultur im Kern gefährden. Im Leitbild der Goethe-Universität heißt es dazu: „Ihrer wechselvollen Geschichte kritisch verpflichtet, ist sie [Anm.: die Goethe-Universität] geleitet von den Ideen der Europäischen Aufklärung, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und wendet sich gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus.“ (Leitbild der Goethe-Universität)

Das Präsidium begrüßt daher die durch „End Fossil: Occupy! Frankfurt“ vorgenommene, sich distanzierende Stellungnahme von den Vorkommnissen.

Relevante Artikel

Die Welt im Wasserstress

Wie haben sich die Wasserresourcen in den letzten 120 Jahren verändert? Und was passiert, wenn es bis Ende des 21.

Öffentliche Veranstaltungen

Die Welt im Wasserstress

Wie haben sich die Wasserresourcen in den letzten 120 Jahren verändert? Und was passiert, wenn es bis Ende des 21.

You cannot copy content of this page