Gegen Antisemitismus und Extremismus: Präsidium mahnt zur Einhaltung des universitären Leitbildes

Am 8. Dezember wurde öffentlich bekannt, dass bei der Besetzung des Hörsaals 1 der Goethe-Universität zwei Tage zuvor durch unbekannte Aktivist*innen auch Broschüren mit antisemitischen und israelfeindlichen Inhalten ausgelegt wurden. (Artikel auf bild.de)

Die Goethe-Universität verurteilt extremistisch orientierte Einstellungen und Handlungen jeglicher Art, da totalitäre und gewaltverherrlichende Weltanschauungen die Prinzipien einer offenen wissenschaftlichen Diskurskultur im Kern gefährden. Im Leitbild der Goethe-Universität heißt es dazu: „Ihrer wechselvollen Geschichte kritisch verpflichtet, ist sie [Anm.: die Goethe-Universität] geleitet von den Ideen der Europäischen Aufklärung, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und wendet sich gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus.“ (Leitbild der Goethe-Universität)

Das Präsidium begrüßt daher die durch „End Fossil: Occupy! Frankfurt“ vorgenommene, sich distanzierende Stellungnahme von den Vorkommnissen.

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen

RMU-Postdoc-Career-Weeks 2024

Die Rhein-Mail-Universitätsallianz bietet Perspektiven für fortgeschrittene Promovierende und Postdocs. Vom 17.–28. Juni 2024 finden die 3. Postdoc-Career-Weeks der Rhein-Main-Universitäten statt.

You cannot copy content of this page