MINT-Studentinnen und (Post-)Doktorandinnen aller Fächer können sich jetzt bewerben.

Bis zum 01.12. können sich Interessentinnen für die Mentoring-Programme ProCareer.MINT und ProCareer.Doc von Mentoring Hessen bewerben, die im Juni 2021 starten. ProCarrer.MINT steht Studentinnen der Natur-und Ingenieurswissenschaften offen, ProCareer.Doc richtet sich an Doktorandinnen und weibliche Postdocs aller Fächer, die Karriereoptionen auch außerhalb der Wissenschaft kennenlernen wollen. In beiden Programmen arbeitet eine Mentee für ein Jahr mit einer berufserfahrenen Mentorin zusammen und wird in ihrer individuellen Karriereplanung unterstützt. In ProCareer.Doc ergänzt ein strukturierter Austausch innerhalb einer Peer-Gruppe das One-to-one Mentoring. Die beiden auf die Wissenschaftskarriere ausgelegten Förderlinien starten alle 2 Jahre und haben eine Laufzeit von 18 Monaten. Bewerbungen sind im Herbst 2021 wieder möglich.

Isabelle Kramer (links) und Laura Müller

In Mentoring Hessen werden geeignete Kandidatinnen in insgesamt vier verschiedenen Mentoring-Programmen gefördert, von der Studentin bis zur Professorin. So soll der Frauenanteil in attraktiven Fach-und Führungspositionen in Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung weiter erhöht werden. Um Karrierewege auch außerhalb der Wissenschaft optimal vorbereiten zu können und die Durchlässigkeit der Karrierewege zu erhöhen, kooperiert Mentoring Hessen intensiv mit renommierten Wirtschaftsunternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Wie hilfreich das Mentoring ist, hat auch Isabelle Kramer erfahren, die gerade in Umweltmedizin promoviert:

„Durch meine Mentorin hatte ich zahlreiche Möglichkeiten, um wichtige Aspekte meiner Karriereplanung zu reflektieren und auszutauschen. Und auch der Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmerinnen war für mich sehr bereichernd. Das Mentoring-Programm hat mir geholfen zu verstehen, was mir in Bezug auf Arbeit und Beruf wirklich wichtig ist. Ich habe gelernt, auf meine eigenen Stärken und Kompetenzen zu vertrauen. Das hilft mir sehr auf dem restlichen Weg der Promotion und für meine weitere Karriere.“

Isabelle Kramer

Laura Müller hat letztes Jahr an ProCareer.MINT teilgenommen, parallel zu der Arbeit an ihrer Masterarbeit in Unweltwissenschaften. Sie bestätigt die positiven Erfahrungen:

„Die Zusammenarbeit mit meiner Mentorin war toll und unglaublich hilfreich. Sie hat mir verschiedene Karrierewege aufgezeigt, die Bedeutung von Netzwerken klar gemacht, mir vermittelt wie es ist in einer Führungsposition zu arbeiten und mich bei meiner Entscheidung und Bewerbung für eine Promotionsstelle unterstützt. Durch die regelmäßigen Treffen habe ich zeitgleich zur Master-Arbeit an meiner beruflichen Zukunft gearbeitet – das wäre sonst sicher zu kurz gekommen. Und auch die Veranstaltungen von Mentoring Hessen sind sehr zu empfehlen. Man bekommt viele Impulse zu den Themen Bewerbung, Beruf sowie Karriere und lernt verschiedene Unternehmen kennen.“

Laura Müller

Dass Mentoring Hessen seine erfolgreiche Arbeit auch in den nächsten 5 Jahren fortsetzen kann, haben die Konferenz der hessischen Universitätspräsidien (KHU), die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW Hessen) und die Hochschule Geisenheim im Sommersemester 2020 beschlossen. Dafür hat sich die die Goethe-Universität stark gemacht. Vizepräsident Prof. Dr. Rolf von Dick steht derzeit der Steuerungsgruppe vor. Für ihn hat das Verbundprojekt der hessischen Hochschulen Signalwirkung: „Eine so differenzierte und gleichzeitig aufeinander abgestimmte Förderstruktur flächendeckend für ein ganzes Bundesland sucht man woanders vergeblich. Wir haben für damit in Sachen Gleichstellung ein Best-Practice geschaffen, auf das wir stolz sein können.“

Wer sich für eine Teilnahme an ProCareer.MINT oder ProCareer.Doc interessiert, sollte an einer der digitalen Infoveranstaltungen teilnehmen, die Mentoring Hessen im November anbietet. Die Termine werden auf www.mentoringhessen.de bekannt gegeben.

Alle weiteren Informationen auf www.mentoringhessen.de