Deutsche Universitäten werden zunehmend zu Aushandlungsorten dessen, was gesellschaftlich und wissenschaftlich korrekt und akzeptiert ist. Die Frage, wer in Universitäten wann, wie und worüber sprechen darf, wird immer virulenter, wie jüngste Ereignisse auch in Frankfurt zeigen.

Zeit für eine wissenschaftliche Betrachtung: Diese bieten der Wissenschaftssoziologe Prof. David Kaldewey (Bonn) und die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Christiane Thompson (Frankfurt). Ihre Analysen stehen am Beginn des Abends.

Anschließend diskutieren Studierende und Wissenschaftler*innen mit Interessierten über die Wissenschafts- und Meinungsfreiheit in Universitäten. Unterschiedliche Positionen, Argumente und Zugangsweisen sollen im wissenschaftlichen Raum ausgetauscht werden. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Diskursraum – Wissenschaft in Geschichte und Gesellschaft.

  • Datum: 21.11.2019, 18 Uhr 
  • Ort: Campus Westend, BzG Querbau 1, Doppelgeschoss 1.121/2.121, Eingang im 1. OG 
  • Teilnehmer*innen: Prof. Dr. David Kaldewey, Prof. Dr. Christiane Thompson, Prof. Dr. Klaus Günther, Kyra Beninga, Christina Engelmann 
  • Veranstalter: Präsidium und Studierende der Goethe-Universität 
  • Kontakt: veranstaltung@uni-frankfurt.de 

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe Diskursraum – Wissenschaft in Geschichte und Gesellschaft.