Mentoring Hessen lädt zu einer Online-Podiumsdiskussion mit den Spitzenfrauen des hessischen Wissenschaftssystems. Mit dabei sind Wissenschaftsministerin Angela Dorn, die Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt Prof. Dr. Birgitta Wolff, die Präsidentin der Technischen Universität Darmstadt Prof. Dr. Tanja Brühl und die Präsidentin der Philipps-Universität Marburg Prof. Dr. Katharina Krause. Die Veranstaltung findet am 5.11.2020 um 18.30 Uhr über das Portal Zoom statt.

Geschlechtergerechtigkeit meint den gleichen Zugang zu Führungs- und Leitungspositionen und damit zu Machtpositionen. Es meint aber auch die Etablierung einer geschlechtergerechten Wissenschafts- und Organisationskultur überhaupt. Angela Dorn, hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst sagt dazu: „Frauen sind in den Spitzenpositionen der Wissenschaft angekommen, aber es gibt noch immer viel zu tun. Vor allem in den MINT-Fächern sind sie leider noch immer unterrepräsentiert – bei den Studienanfängerinnen, den Abschlüssen, den Promotionen und den Habilitationen. Wir können es uns nicht leisten, auf talentierte Frauen zu verzichten. Es geht also um die Erhöhung der Attraktivität des Wissenschaftssektors für Frauen, um die Nachwuchsprobleme für Forschung und Wirtschaft zu lösen. Das ist auch eine der Strategien, die wir mit dem Hessischen Hochschulpakt verfolgen: Wir haben mit den Hochschulen vereinbart, dass sie den Anteil von Frauen insbesondere auf Professuren erhöhen. Dafür schaffen sie auch deutlich stärkere finanzielle Anreize als bisher. Dazu beitragen sollen Konzepte wie chancengerechtes Karrieremanagement, Gleichstellungsbüros und Programme für mehr Familienfreundlichkeit.“

Und auch Prof. Dr. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität, sieht Handlungsbedarf: „Ich bin davon überzeugt, dass nur durch sichtbare weibliche Vorbilder in Spitzenfunktionen der Wissenschaft und der Hochschulleitungen ein langfristiger kultureller Wandel zur geschlechtergerechten Hochschule des 21. Jahrhunderts gelingen kann. An der Goethe-Universität setze ich mich daher mit Nachdruck für strukturelle und personenbezogene Maßnahmen ein. Wir sind auf einem guten Weg, dennoch bedarf es der Analyse fachspezifischer Barrieren sowie der Entwicklung von Strategien und Instrumenten zur Rekrutierung von Frauen für Spitzenfunktionen. Vom Mentoring Hessen Netzwerktreffen und dem Austausch mit meinen Kolleginnen verspreche ich mir neue, wertvolle Impulse.“

Der spannenden Frage welche Gestaltungsmacht für einen kulturellen Wandel Frauen in Spitzenpositionen besitzen, wird mit den drei hessischen Universitätspräsidentinnen und der Ministerin für Wissenschaft und Kunst nachgegangen. Im Rahmen der Veranstaltung wird es Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmer*innen geben.  

Veranstaltet wird die Podiumsdiskussion von Mentoring Hessen, einem Verbundprojekt der hessischen Hochschulen zur Karriereförderung von Frauen in Wissenschaft und Wirtschaft. Eine vorherige Anmeldung an info@mentoringhessen ist notwendig; Gäste erhalten dann die Zugangsdaten zur Veranstaltung.

Die Veranstaltungsdetails in der Übersicht
Moderierte Online-Podiumsdiskussion „Geschlechtergerechte Hochschule – Gestaltungsmacht in weiblichen Spitzenpositionen?“
Donnerstag, 5.11.2020, 18.30-20.30 Uhr

Podiumsgäste
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn
Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, Prof. Dr. Birgitta Wolff
Präsidentin der Technischen Universität Darmstadt, Prof. Dr. Tanja Brühl
Präsidentin der Philipps-Universität Marburg, Prof. Dr. Katharina Krause

Alle Details auf www.mentoringhessen.de