Marian Nestroy/Normative Orders.

„Klima_Wie werden wir die Erde retten können?“ So war der „Denkraum“-Abend im Schauspiel Frankfurt überschrieben, der in Kooperation mit dem Forschungsverbund Normative Ordnungen an der Goethe-Universität stattfand. Der Grünen-Chef Robert Habeck diskutierte in dem partizipativen Veranstaltungsformat direkt mit dem Publikum. Klimaschutz sei auch wichtig, so Habeck, um eine freie, offene, liberale weltstaatliche Gesellschaft zu sichern. Märkte seien die effizienteste Form, Innovation nach vorne zu bringen. Die Frage sei nicht, wie Marktwirtschaft zu beseitigen sei, sondern wie sie vernünftig umstrukturiert werden könne.
Der Denkraum ist eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Schauspiel Frankfurt, die seit 2018 in Zusammenarbeit mit dem Forschungsverbund Normative Ordnungen stattfindet. Gefördert wird die Reihe von der Heraeus Bildungsstiftung. Nach jedem Impulsvortrag erhalten die Zuhörer die Möglichkeit, in kleinen Tischgesprächen zu jeweils rund zehn Personen die dargelegten Thesen und Analysen zu diskutieren und Fragen an den Redner oder die Rednerin zu formulieren. Der jeweilige Moderator des Abends sammelt diese Eindrücke ein und konfrontiert den eingeladenen Spezialisten mit den Fragen des Publikums.

Die weiteren Termine:

11. Februar 2020
Martin Saar: Demokratie_Was wird aus der Krise des Politischen?

10. März 2020
Susanne Wiest: Arbeit_Was wird aus der Wettbewerbsgesellschaft?

26. Mai 2020
Sophie Passmann: Gleichheit_Werden wir in Teilhabe leben?

Schauspiel Frankfurt, Chagallsaal, Neue Mainzer Str. 17, 60311 Frankfurt am Main

Jeweils 20 Uhr, Eintritt: 10 Euro / erm. 8 Euro; www.schauspielfrankfurt.de