Zum Sommerfest der Goethe-Universität unter dem Motto „Hessen trifft Steiermark“ gab es ein hochkarätig besetztes Vernetzungstreffen zwischen mehr als 50 Vertreterinnen und Vertreter des Landes Steiermark, der Goethe-Universität, mit ihr verbundener Einrichtungen sowie Freunden aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zu Gast waren auch führende Vertreterinnen und Vertreter der steierischen Landesregierung: Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl sowie Landesrat Mag. Christopher Drexler.

Begrüßt wurden die prominente Runde nach einem Besuch in der Hessischen Staatskanzlei von Uni-Vizepräsident Manfred Schubert-Zsilavecz, verantwortlich für Third Mission und selbst gebürtiger Steirer. Dieser betonte: „Das Vernetzungstreffen anlässlich unseres Sommerfests mit dem Landesschwerpunkt Steiermark ist ein zutiefst europäisches Projekt. Die Goethe-Universität ist international bestens vernetzt. Ich bin froh, dass es gelungen ist, mit dem diesjährigen Partnerland Steiermark so viele prominente Vertreterinnen und Vertreter zum gemeinsamen Austausch einzuladen. Dies ist nur möglich auf Basis unserer langjährigen, freundschaftlichen und höchst erfolgreichen Partnerschaft auf sehr vielen Ebenen. Ich hoffe, dass so viele neue Ideen und Projekte entstehen. Ich danke unseren steierischen Freunden, dass sie diesen intensiven und offenen Austausch möglich machen und unser Sommerfest so großartig bereichern.“

Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl betonte: „Wir sind in Hessen wieder einmal gut aufgenommen worden und haben die hessische Gastfreundschaft genießen können, die sich von ihrer besten Seite gezeigt hat. Und einmal mehr ist es uns gelungen, die beiden Länder Hessen und Steiermark auf persönlicher und fachlicher Ebene zusammenbringen. Das ist wichtig, um auf der Arbeitsebene in den Bereichen Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsame Projekte zu entwickeln. Es gibt erfreulicherweise schon jetzt Kooperationen zwischen einzelnen Hochschuleinrichtungen. Und es gilt zarte Pflänzchen von Projekten weiterwachsen zu lassen. Wir sind gerade in der Steiermark dabei, in neuen Bereichen, so zum Beispiel Cybersecurity und Mikroelektronik, Schwerpunkte zu bilden. Das könnte auch für Frankfurt mit seiner Bankenlandschaft interessant sein.“

Anlass für das Vernetzungstreffen war das Sommerfest der Goethe-Universität auf dem Campus Westend, das 2019 unter dem Motto „Hessen trifft Steiermark“ stand. Das hessische Partnerland, bekannt als global vernetzter Automotive-Standort, präsentierte sich an Informationsständen mit wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften, wie z.B. einem von Studierenden konstruierten Rennfahrzeug, kulinarische Köstlichkeiten und musikalische Spezialitäten.