Dr. Birte Egloff und Dr. Gunnar Hansen

Die Aktionswoche zur Teilnahme an der europäischen Abfallvermeidungswoche ist gestern (19.11.) an der Goethe-Universität gestartet. Auftakt war der Erfahrungsbericht über das Seminar „Eine Welt ist nicht genug“ von Dr. Gunnar Hansen und Dr. Birte Egloff aus dem Fachbereich Erziehungswissenschaften.

„Das Thema ist uns wichtig, ist spannend und macht viel Spaß“, erklärt Hansen – das merkt man während der Veranstaltung, wie auch an den Ergebnissen des Seminars. Berichtet wurde über die Ergebnisse aus selbst gewählten, innovativen Selbstversuchen der Studierenden, deren Seminararbeiten und reflexiven Fotografien zu vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit. So zum Beispiel Selbstversuche zum plastikfreien Leben, der veganen Ernährung oder auch des Themas „Minimalismus im Kleiderschrank“.

Die vielfältigen Bedeutungen von Nachhaltigkeit im Alltag und an der Universität, wie auch die Herausforderung, das vorhandene Wissen in ein nachhaltiges Handeln umzusetzen, wurden anschließend in einer offenen Diskussionsrunde erörtert.

„Das Seminar war ein voller Erfolg. Die Studierenden haben das Thema erfolgreich aufgegriffen. Die Vielfalt der Themen und kreativen Zugänge war beeindruckend“, so Dr. Birte Egloff. Nach diesen Ergebnissen wird das Seminar im Wintersemester 2019/20 wieder stattfinden.

Der erste Tag der Aktionswoche endete mit der Filmvorstellung der Dokumentation „Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen“ an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst.

Das Programm mit weiteren Aktionen für diese Woche ist HIER zu finden. Ein Highlight dabei: der Vortrag „Ökoroutine: Erlöst die Konsumenten!“ mit Dr. Michael Kopatz am Mittwoch, 21.November, 10 bis 12 Uhr.

Fragen? Ideen? Anregungen? Gerne an energiemanagement@uni-frankfurt.de.

[Autorin: Patricia Neuhofer, Energiemanagement]

Hashtags zur Abfallvermeidungswoche: #grüngehtdoch #hfmdk #goetheuni #ewwr2018