Am 8. Dezember, um 19 Uhr eröffnet die von dem Frankfurter Masterstudiengang Curatorial Studies initiierte Ausstellung „After facts – Pudding Explosion rearticulated“ in einer ehemaligen Apotheke in der Mendelssohnstraße 56 im Frankfurter Westend.

Unter den an der Ausstellung beteiligten Künstler befinden sich unter anderem Thomas Bayrle und Peter Roehr, dessen Shop Pudding Explosion von 1968 als Ausgangspunkt für unser Projekt dient. Zudem werden junge internationale Positionen wie Zac Langdon-Pole oder Anna McCarthy und KünstlerInnen der Frankfurter Städelschule wie Jasmin Werner und Max Eulitz gezeigt, deren Werke sich aus differenzierten Blickwinkeln den heutigen Mechanismen des Informationsaustauschs, dem ambivalenten Verhältnis von Warenform, dem Identitätspotential von Objekten und deren Verstrickung in informationstechnologische Prozesse auseinandersetzen.

Mehr Infos