Anlässlich seiner letzten Vorlesung hat das Online Magazin „apotheke adhoc“ Prof. Theo Dingermann mit einem ausführlichen Bericht unter dem Titel: „Wir stehen vor großen Umbrüchen“ gewürdigt. Dingermann, seit 1990 Professor für Pharmazeutische Biologie an der Goethe-Universität, war ein äußerst beliebter und über Frankfurt hinaus bekannter akademischer Lehrer.

Für seine unkonventionellen Methoden wie etwa die Interaktion mit seinen Hörern über ein elektronisches Abstimmungssystem, brachten ihm 2007 den 1822-Preis für gute Lehre und 2009 die Auszeichnung zum Professor des Jahres ein. Er ist Autor mehrerer Lehrbücher und betreut verschiedene Fachzeitschriften. Seit seiner Emeritierung 2013 war Dingermann als Senior Professor tätig.

Für seine „hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Pharmazie“ wurde Dingermann 2010 mit der Carl-Mannich Medaille der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) ausgezeichnet. Der Frankfurter Pharmazeut engagierte sich über viele Jahre Vize-Präsident und später als Präsident der DPhG.

Auch wenn Theo Dingermann keine Vorlesungen mehr hält, wird er weiter aktiv bleiben als Mitglied der Arzneibuch-Kommission beim BfArM, des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesapothekerkammer. Seit 2009 ist er deren Sprecher. Ebenso ist er Mitglied in der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker sowie des Hessischen Technologiebeirats.

„Es ist ein gutes Gefühl, morgen keine Vorlesung mehr zu halten“, sagte Dingermann nach 30 Jahren, in denen es ihm Freude gemacht hat, anderen etwas beizubringen.