In der Vortragsreihe „Frankfurter Positionen 2017“ des Instituts für Sozialforschung geht es um die alltägliche Praxis einer Beobachtung des eigenen Selbst in einer Kultur der Selfies und des Selftracking. Am 23. November hält der bekannte Soziologe Harald Welzer einen Vortrag mit dem Titel: „Transparenz ist das Gegenteil von Sichtbarkeit. Über digitalen Selbstverlust“. 19.30 Uhr, Zentralbibliothek., Hasengasse 4, Frankfurt am Main.

Mehr zur Veranstaltungsreihe