Der Schwimmer und Student der Goethe-Uni, Jan-Philip Glania, hat heute Nacht das olympische Finale über 100 Meter Rücken verpasst. Wie hessenschau.de berichtet, ist das Halbfinale über 100 Meter die Endstation gewesen. Der EM-Dritte von 2014 blieb am Sonntag in Rio in 53,94 Sekunden als insgesamt Zwölfter deutlich über seiner Bestzeit von 53,48.

Die Chance auf das Erreichen eines Finales und damit in die Medaillenränge zu kommen ist noch nicht vertan: Am Mittwoch (18.25 Uhr) tritt Glania über 200 m Rücken und am Freitag (20.48 Uhr) in der 4×100 m Lagen Staffel an.

Mehr Informationen auf hessenschau.de | Interview mit Jan-Philip Glania im Webmagazin