Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Pharmazie-Sommerschule, die im Sommersemester 1999 das erste Mal durchgeführt wurde, erwartet die zahlreichen Studierenden und Dozenten in diesem Jahr prominenter Besuch aus dem Hessischen Finanzministerium: Staatsminister Dr. Thomas Schäfer wird zwei Tage lang an der Pharmazie-Sommerschule teilnehmen, um mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen und sich selbst ein Bild von dem erfolgreichen didaktischen Konzept zu machen, das einige Zeit später auch in der Medizin und Chemie eingeführt wurde.  Ein weiteres Thema ist die Vertiefung der schon heute sehr intensiven politischen und wissenschaftlichen Kooperation zwischen den beiden Bundesländern Steiermark und Hessen. Die diesjährige Sommerschule finden zwischen dem 22. und 29. Juni statt.

Gleichsam erfunden und in den letzten 20 Jahren aufgebaut hat die Pharmazie-Sommerschule der Pharmazeutische Chemiker und Vizepräsident für Third Mission, Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz. Die Idee dahinter: Pharmazie-Studierende eines Jahrgangs pauken klausur- und prüfungsrelevanten Stoff nicht nur einzeln zuhause oder in der Universität, sondern eine Woche lang gemeinsam in der Steiermark, vor grüner Alpen-Kulisse im idyllischen Aigen (Ennstal) und mit einem touristischen und sportlichen Begleitprogramm. Der Effekt dieser zwangloseren Lernatmosphäre ist sogar messbar: Die Sommerschule hilft Studierenden in aller Regel, ihre Abschlussprüfungen spürbar besser abzuschließen. Die Noten haben sich den letzten 20 Jahren deutlich verbessert.

Die Sommer- und Winterschulen der Pharmazie, Medizin und Chemie sind laut Vizepräsident Schubert-Zsilavecz heute das größte universitäre studentische Austauschprogramm zwischen den beiden Bundesländern Hessen und Steiermark: „Mehr als 3.500 Studierende haben inzwischen an 70 einwöchigen Veranstaltungen teilgenommen und damit ihre Chancen in Prüfungen deutlich verbessert. Wir haben damit ein länderübergreifendes Erfolgsformat realisiert.“

Finanzminister Dr. Schäfer erklärte: „Der europäische Geist lebt – das zeigt sich an der langjährigen Freundschaft und zahlreichen Kooperationen zwischen der Steiermark und Hessen. Mit der Sommerschule der Pharmazie feiert eine dieser Kooperationen nun ihr 20-jähriges Jubiläum. Dazu gratuliere ich recht herzlich, denn das ,Geburtstagskind‘ hat sich ganz prächtig entwickelt: Der Zulauf ist rege und die Studierenden profitieren spürbar vom gemeinschaftlichen Lernen. In diesem Sinne wünsche ich der Sommerschule alles Gute für die – mindestens – nächsten 20 Jahre!“

Diese besondere Verbindung zwischen Steiermark und Hessen schlägt sich in diesem Jahr auch in der thematischen Wahl des universitären Sommerfests am 5. Juli (ab 15 Uhr) auf dem Campus Westend der Goethe-Universität nieder. Das Motto lautet: „Sommer. Campus. Feiern – Hessen trifft Steiermark“. Dabei stehen kulturelle, wissenschaftliche und kulinarische Highlights der Steiermark im Mittelpunkt. Besonders freut sich Manfred Schubert-Zsilavecz über das Commitment der beiden Landesregierungen, das in der gemeinsamen Unterstützung des universitären Sommerfests zum Ausdruck kommt: „Das unterstreicht einmal mehr die strategische Partnerschaft zwischen beiden Bundesländern. Das Sommerfest macht für viele Uni-Angehörige und Bürger diese Partnerschaft erlebbar.“

Dazu passt, dass am Vorabend des Sommerfestes, am 4. Juli, die bekannte steiermärkische Autorin Barbara Frischmuth an der Goethe-Universität eine Lesung hält. Eine öffentliche Einladung dazu wie auch zum Uni-Sommerfest erfolgt in Kürze.