UniReport online

Uni-Veranstaltungen der Woche vom 7. bis 13. Mai

In den nächsten Tagen gibt es wieder viele interessante öffentliche Uni-Veranstaltungen auf dem Campus und in der Stadt.  

Montag, 7. Mai

  • Morbus Parkinson ist die häufigste Bewegungsstörung und die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung nach Morbus Alzheimer. Doch die Ursachen für das Entstehen sowie die Entwicklung dieser Krankheit sind bis heute nur in Ansätzen bekannt. In seinem Vortrag „Morbus Parkinson – Eine rätselhafte Krankheit“ widmet sich Prof. Estifanos Ghebremedhin (Goethe-Universität) der Thematik. 18:15 Uhr, Campus Niederrad, Universitätsklinikum (Theodor-Stern-Kai 7), Haus 22, Hörsaal 1.
  • Die Vortragsreihe „Wie wir wurden, wer wir sind“ der Bürger-Universität stellt dieses Mal die Frage im Mittelpunkt, wie Ulrike Meinhof, eine Musterstipendiatin des deutschen Volkes, zum „Staatsfeind Nr. 1“ werden konnte. In seinem Vortrag „Ulrike Meinhof –  Die Geburt der Radikalität aus dem Geist der Ambivalenz“ entfaltet Prof. Matthias Bormuth (Universität Oldenburg) die Skizze ihres Lebens. 19:30 Uhr, Stadtbücherei Frankfurt Zentralbibliothek, Hasengasse 4.

Dienstag, 8. Mai

  • Die Veranstaltungsreihe „Sie fragen, unsere Experten antworten!“ richtet sich an Krebs-Patienten, Angehörige und alle Interessierten. Erfahrene Ärzte und Psychologen des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) erklären laienverständlich die häufigsten Tumorerkrankungen. Sie geben Tipps zur Prävention sowie zur Unterstützung des Therapieverlaufs und beantworten individuelle Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Das Thema des heutigen Abends: „Rauchfrei!“17:30 Uhr, Campus Niederrad, Universitätsklinikum Frankfurt (Theodor-Stern-Kai 7), UCT, Haus 23B, 1. OG, Konferenzraum 1B328.
  • Das Fach Klassische Archäologie veranstaltet gemeinsam mit dem Fach Archäologie und Kulturgeschichte des Vorderen Orients im Sommersemester erneut ein Abendkolloquium „Neue archäologische Funde und Forschungen“ mit den Beiträgen externer und universitätseigener Fachkollegen zu ihren neusten Forschungsergebnissen. Heute ist Prof. Martin Langner (Georg-August-Universität Göttingen) mit dem Thema „Die Entdeckung der Gesten in der spätarchaischen Vasenmalerei Athens“ zu Gast. 18 Uhr, Campus Westend, IG-Farben-Haus (Norbert-Wollheim-Platz 1), Raum 311.

Mittwoch, 9. Mai

  • Die U3L-Ringvorlesung „Frankfurter Impulse“ behandelt sowohl in Frankfurt gewonnene wissenschaftliche Erkenntnisse als auch die Auswirkungen des engagierten Bürgertums der Stadt. Die Referenten zeigen dabei von ihrer jeweiligen Fachrichtung her auf, in welchem Zusammenhang diese Impulse entstanden sind und welche Bedeutung sie bis heute haben. Diesmal referiert Prof. Jürgen Bereiter-Hahn (Goethe-Universität) zum Thema „Im Spannungsfeld der Ideologien. Impulse der Biologie in den frühen Jahren der Goethe-Universität“. 14 Uhr, Campus Bockenheim, Hörsaalgebäude (Gräfstraße 50 – 54), Raum H V.
  • „Parodontitis – Was ist das eigentlich und was kann das mit meinem Körper machen?“ Diese Frage stellt und beantwortet Prof. Peter Eickholz (Universitätsklinikum) – auch im Hinblick auf die Auswirkungen auf andere Erkrankungen – in seinem Abendvortrag. 18 Uhr, Campus Niederrad, Universitätsklinikum (Theodor-Stern-Kai 7), Haus 29, Raum 124.
  • Die sogenannte Soziale Frage hat im Laufe des 19. Jahrhunderts viele verschiedene Antworten hervorgebracht. Den Aufstieg des Marxismus kann man als einen Antwortversuch auf diese stets politische Frage verstehen. Was waren jedoch seine lebensweltlichen Grundlagen? Wie wurde aus Marx eigentlich der Marxismus? Antworten auf diese Fragen liefert Dr. Christina Morina (Friedrich-Schiller-Universität Jena) in der Mittwochskonferenz des FZHG mit dem Titel „Die Erfindung des Marxismus: Erfahrung, Idee und Engagement im Zeitalter der Ideologien“. 18 Uhr, Campus Westend, IG-Farben-Haus (Norbert-Wollheim-Platz 1 ), Raum 411.
  • Wie wurde Naturkunde im alten China betrieben? Was war wichtig und interessant für einen traditionell gebildeten Gelehrten, was hat er aufgeschrieben, was nicht? Im Fokus des Vortrags„Vielfalt und Ordnung: Gelehrte Erkundungen der Tier- und Pflanzenwelt im China des 11. bis 19. Jahrhundert“ von Dr. Martina Siebert (Staatsbibliothek zu Berlin) steht ein unvoreingenommener Blick auf die naturkundlichen Interessen im alten China. 19:15 Uhr, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (Maria Sybilla Merian-Haus, Georg-Voigt-Straße 14).

Freitag, 11. Mai

  • Die Faszination von Astronomie und Kosmologie einem breiten Publikum näher bringen – dieser Gedanke steckt hinter der Veranstaltungsreihe „Astronomie am Freitag“ des Physikalischen Vereins. Diesmal steht das Thema „Weltraumschrott. Ein unkalkulierbares Risiko für die Raumfahrt“ im Mittelpunkt. 20 Uhr, Physikalischer Verein, Robert-Mayer-Straße 2.

Sonntag, 13. Mai

  • Führungen, Kinderprogramm, Infostände und Musik: das alles erwartet die Besucher des Frühlingsfests der Goethe-Uni im Wissenschaftsgarten auf dem Campus Riedberg. Am Sonntag gibt es von 11 bis 17 Uhr ein umfangreiches Programm rund um die Pflanzenwelt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. 11 Uhr, Campus Riedberg (Max-von-Laue-Straße 13), Wissenschaftsgarten.

[dt_call_to_action content_size=”small” background=”fancy” line=”true”]

Mehr Informationen und weitere Veranstaltungen »

[/dt_call_to_action]

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen