Das Wirtschaftsmagazin brand eins wagt sich in ein politisches Minenfeld: Wissenschaftsjournalist Jan-Martin Wiarda geht unter der Überschrift „Zahlen, bitte!“ der Frage nach, ob Studienbeiträge unter bestimmten Umständen nicht doch gerechtfertigt, sinnvoll und auch sozial verträglich seien.

brand-eins-Artikel lesen

Im Artikel kommt auch die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Birgitta Wolff, zu Wort. Sie spricht sich dafür aus, dass staatliche Hochschulen mehr bezahlte Weiterbildungsangebote schaffen sollten.