Bild: AK Döll

Die Professorin für Hydrologie ist in eine neue Senatskommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) berufen worden. Diese berät nicht nur die DFG, sondern auch Parlamente und Behörden zu Fragen der Erdsystemforschung.

Bei der Erdsystemforschung geht es hauptsächlich um Energie‐ und Stoffflüsse im Erdsystem in und zwischen allen Kompartimenten (Atmosphäre, Ozeane, Erdoberfläche, Boden, tieferer Untergrund sowie Wasser auf den Kontinenten) einschließlich deren Wechselwirkungen mit dem Menschen und anderen Biota.

Petra Dölls Forschungsschwerpunkt ist die globalskalige Modellierung von Wasserressourcen und deren Nutzung während des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie war eine der Leitautorinnen des vierten und fünften Sachstandsberichts des Weltklimarats IPCC. Ihr zweiter Forschungsschwerpunkt ist die Erforschung von Methoden für transdisziplinäre Wissensintegration in partizipativen Prozessen. Ihr Ziel ist dabei, Akteure bei der Identifizierung von Strategien für einen nachhaltigen Umgang mit Naturressourcen zu unterstützen.

Ihre Erfahrung aus beiden Forschungsschwerpunkten bringt sie nun in die Senatskommission zur Erdsystemforschung ein. Die Disziplinen übergreifende Kommission ist zugleich Koordinierungs‐ und Strategiegremium. Eine zentrale Aufgabe wird sein, Impulse für interdisziplinäre Forschungsprogramme zu geben, die auch gesellschaftlich und politisch von hoher Relevanz sind.

Die 17 der Kommission angehörenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen die DFG in allen Fragen der Erdsystemforschung beraten, zum Beispiel bei Themen wie der Erdsystemmodellierung und dem Umgang mit großen, heterogenen Datenmengen, aber auch zu den erforderlichen Forschungsinfrastrukturen, wie z.B. zur Modernisierung von Forschungsschiffen.

Die Senatskommission ist ein Bindeglied zwischen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMBF), den Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Informationen der DFG zur Senatskommission Erdsystemforschung