Institut für Kunstpädagogik, Bockenheim

Das alte Gebäude des Instituts für Kunstpädagogik in der Sophienstraße erlebt einen seiner letzten Rundgänge. Seit dem Spatenstich für den Neubau des FB 09 Sprach- und Kulturwissenschaften auf dem Gelände des Campus Westend rückt der in zwei Jahren geplante Umzug auch für das Institut immer näher. Der Rundgang 2019 trägt daher den Titel „Verortungen“. Damit soll der Raum, in dem sich das Institut für Kunstpädagogik befindet, sowohl im physischen als auch im übertragenen Sinn näher untersucht werden.

Auf der anderen Mainseite und im gleichen Zeitraum findet der Rundgang der Städelschule statt. Wie verorten sich die Studierenden und Lehrenden hierzu? Inwiefern beeinflussen sich die beiden Rundgänge gegenseitig? Wie positionieren sich das IfK und die Kunstpädagoginnen und -pädagogen im Kunstbetrieb? Auch diese Gedanken sollen im IfK-Rundgang in Form von künstlerischen Reflexionen zum Ausdruck kommen.

Sie docken zugleich an übergeordnete Fragen zum Stadtraum an: Frankfurt und die Studierenden haben nicht erst seit den 1968ern ein besonderes Verhältnis zum Raum: Der AStA-Mietentscheid, bezahlbarer Wohnraum bzw. zu hohe Mieten und Gentrifizierung sind immer wieder präsente Themen im studentischen Alltag. So und auch ähnlich können immer weitere politische, unpolitische, künstlerische, philosophische und andere Bezüge der „Verortung“ hergestellt werden, die stets relevant für das IfK sind und im Rundgangskontext explizit artikuliert werden sollen. Das ganze Haus steht für alle Interessierten an diesen Tagen offen! 

Eröffnung: 7. Februar 2019, 18.00 bis 22.00 Uhr. Ausstellungsdauer: 8.-9. Februar 2019, jeweils von 12.00 bis 20.00 Uhr, Sophienstraße 1-3. Unter www.sophienstrasse1-3.de steht das Begleitprogramm zur Ausstellung.