blog_exno_Programmkarte_Unter-WaffenDie nächste Veranstaltung des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ im Rahmenprogramm der Ausstellung „Unter Waffen. Fire & Forget 2“ im Museum Angewandte Kunst findet am 5. Oktober statt.

Von der Welt der Waffen scheint eine ambivalente Faszination auszugehen. Ihren Spuren in Kunst, Mode, Design und Alltagskultur folgt das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt. Kooperationspartner ist der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, der seinerseits im Rahmenprogramm der Ausstellung „Unter Waffen. Fire & Forget 2“ auch nach verschiedenen gesellschaftlichen Rechtfertigungsmustern für den Gebrauch von Waffen fragt.

Die kommende Veranstaltung beleuchtet das Thema aus philosophisch-ästhetischer und medienwissenschaftlicher Perspektive. Ihr Titel lautet: „Kontrafakturen des Waffengebrauchs. Weibliche Gegengewalt im Kinofilm“. Die Vortragenden am 5. Oktober 2016 um 19.00 Uhr im Museum Angewandte Kunst (Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main) sind Angela Keppler, Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim und assoziiertes Mitglied des Clusters, und Martin Seel, Professor für Philosophie an der Goethe-Universität und Mitglied des Clusters.

Wenn Frauen in Spielfilmen wie „Viva Maria!“ von Louis Malle, „Thelma & Louise“ von Ridley Scott oder „Death Proof“ von Quentin Tarantino zu Waffen greifen, geschieht nicht dasselbe wie das, was ihre männlichen Pendants in den entsprechenden Genres tun. Solche Filme parodieren das männliche Waffengehabe oder sie inszenieren eine Form der Gegengewalt gegen herrschende Machtverhältnisse. Diesen Verkehrungen des Waffengebrauchs geht der Vortrag in der Präsentation exemplarischer Filmausschnitte nach.

Ohne Anmeldung. Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Rahmenprogramms beträgt 5 € (erm. 3,50 €); freier Eintritt für Studierende/Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Goethe-Universität und des Exzellenzclusters bei Vorlage des Universitätsausweises an der Kasse.

Detaillierte Informationen zu allen Programmpunkten und Referenten sowie Mitschnitte bisheriger Veranstaltungen unter: www.normativeorders.net/unterwaffen