Der drastische Anstieg von COVID-19-Infektionszahlen auch in Hessen macht eine Einschränkung des außercurricularen Veranstaltungsbetriebs an der Goethe-Universität nötig. Um Lehre und Forschung unter diesen Umständen in Präsenz weiterführen zu können, hat das Präsidium der Goethe-Universität beschlossen, dass bis auf weiteres keine außercurricularen Veranstaltungen mit externen Gästen wie z.B. Empfänge, Tagungen oder Kongresse mehr genehmigt werden dürfen.

Ausgenommen hiervon bleiben alle curricularen Lehrveranstaltungen, Gremiensitzungen sowie interne Veranstaltungen die – auch mit externen Gästen – aus notwendigen dienstlichen und betrieblichen Gründen zwingend in Präsenz stattfinden müssen.

Alle Veranstalter*innen von bereits genehmigten Veranstaltungen werden gebeten zu prüfen, ob unter den sich verschärfenden Pandemie-Bedingungen die Durchführung in Präsenz noch angebracht ist oder eine Umstellung auf digitale Formate bzw. eine Verschiebung angezeigt ist.

Weitere Informationen: „Veranstaltungen: Verschiedene Regelungen für verschiedene Zielgruppen“