Prof. Ferdinand Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Goethe-Universität, ist erneut zum Vorsitzenden des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen ernannt worden.

Die Berufung durch Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe erfolgte auf Vorschlag des Sachverständigenrats, der Gerlach zuvor in geheimer Wahl das Vertrauen ausgesprochen hatte. In seinem Amt als Stellvertreter wurde der Gesundheitsökonom Prof. Eberhard Wille von der Universität Mannheim ebenfalls wieder ernannt.

Der Sachverständigenrat besteht aus sieben Mitgliedern. Er besteht seit 1987 und hat die Aufgabe, die Regierung zur Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung zu beraten.