Eine Pressemitteilung der Goethe-Universität über die Forschungsarbeit des Frankfurter Physikers Prof. Dr. Claudius Gros hat ein großes internationales Medienecho hervorgerufen. Gros hat untersucht, ob sich interstellare Raumsonden mit Hilfe von „magnetischen Segeln“ abbremsen ließen.

Nicht nur im englischsprachigen Ausland stieß die Forschungsnachricht auf Interesse, sondern auch in Onlinemedien und im Radio in Ungarisch, Spanisch, Chinesisch und Niederländisch.