Anlässlich des Welt-AIDS-Tags 2016 findet am 24. November am Universitätsklinikum Frankfurt eine Informationsveranstaltung statt. Neben zahlreichen Vorträgen stehen HIV-Forscher, Ärzte und Betroffene für Fragen zur Verfügung.

Trotz nachlassender Aufmerksamkeit ist AIDS auch heute noch höchst relevant: Weltweit 35 Millionen Menschen sind mit HIV/AIDS infiziert, alleine in Deutschland rund 80.000. Um das Thema stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, findet seit 1988 der Welt-AIDS-Tag einmal im Jahr statt. Zu diesem Anlass organisiert das Universitätsklinikum Frankfurt gemeinsam mit dem Gesundheitsamt Frankfurt am Main, AIDS-Aufklärung e.V. und dem Georg-Speyer-Haus vorab eine kostenlose Informationsveranstaltung.

In zahlreichen Beiträgen werden verschiedene Aspekte der Erkrankung thematisiert: Die Hauptvorlesungen beleuchten die „Grundlagen zu HIV“, die „Therapie der HIV-Infektion“ und „HIV in Deutschland und der Welt“. Zusätzliche Impulsvorträge beschäftigen sich mit der Prävention, den besonderen Risiken für Konsumenten harter Drogen und dem Thema Heilung. In einer abschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Betroffene, Ärzte und Forscher und beantworten die Fragen der Teilnehmer. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten kostenlos.

Zeit: Donnerstag, 24. November 2016, 16:00 bis ca. 18:30 Uhr
Ort: Universitätsklinikum Frankfurt, Haus 20, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt