Diesen Sommer verbrachten 67 Studierende aus 24 Ländern vier Wochen an der Goethe-Universität. Sie waren die Teilnehmer der ersten Frankfurt Summer School (21. Juli – 15. August). Die Frankfurt Summer School wurde vom International Office der Goethe-Universität im Rahmen des DAAD-Programms „Strategische Partnerschaften“ organisiert. „Die Studierenden konnten in diesem Jahr Kurse aus drei verschiedenen Fachrichtungen belegen: Legal Studies, Psychology und Natural and Life Sciences“, erklärt Anne Le Duigou Bernig vom International Office. „Das Interesse an der diesjährigen Frankfurt Summer School war so groß, dass wir auch einigen Bewerben absagen mussten.“

Interview-1-001

Ina Christ interviewt Pei-Yi (20) aus Kanada auf dem Campus Westend

Insgesamt 36 Studierende erhielten ein Stipendium für die Summer School und konnten kostenlos an dem Programm teilnehmen. Die Stipendien wurden vom DAAD, einzelnen Fakultäten der Goethe-Universität sowie dem International Office finanziert. Neben den Seminaren, die von Professoren aus den jeweiligen Fachrichtungen geleitet wurden, konnten die Studierenden auch einen Deutschkurs belegen und bekamen ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm geboten. Fünf Studierende der Goethe-Universität haben die Aktivitäten der Summer School mitorganisiert und standen den internationalen Teilnehmern als „Buddys“ zur Seite.

Anna (21) aus Kanada sagt uns im Interview, dass sie sich besonders gefreut hat, während ihres Aufenthalts in Frankfurt etwas Deutsch lernen zu können und auch die deutsche Kultur besser kennenzulernen. „Es ist sehr interessant zu sehen, wie die Leute hier leben. Besonders überrascht war ich, wie umweltfreundlich die Deutschen sind“, so Anna. Karina (20) aus Russland studiert Biologie und erklärte, dass sie sowohl an theoretischen als auch praktischen Kursen teilgenommen hat: „In einem Seminar sind wir zum Beispiel an einen Fluss gegangen und haben dort Sachen gesammelt, um später den ökologischen Zustand des Flusses zu bestimmen“. Der PhD-Student Antonio (26) aus Italien belegte Kurse im Bereich Legal Studies. „Die Professoren waren kompetent und hatten ihre Seminare sehr gut vorbereitet“, sagte Antonio.

Interview-3-013

Ina Christ interviewt Teilnehmer der ersten Frankfurt Summer School auf dem Campus Westend

Pei-Yi (20) aus Kanada war zum ersten Mal in Europa und fühlte sich in Deutschland gleich willkommen. Sie war vor allem vom deutschen Essen begeistert. Auch ihre Freundin Suzanne (24) aus Malaysia war bisher nie Europa und hat zum ersten Mal an einer Summer School teilgenommen. „Es ist wirklich interessant und aufregend. Ich habe hier Kurse im Bereich Psychologie belegt und konnte mehr über die deutsche Sichtweise in diesem Fach erfahren“, so Suzanne. Die Bachelor-Studentin denkt jetzt darüber nach für ihr Master-Studium nach Deutschland zu kommen. Das freut vor allem Anne Le Duigou Bernig vom International Office, denn ein Ziel der Summer School ist es neue Studenten aus dem Ausland für ein Studium in Frankfurt zu gewinnen und ein engeres Netzwerk mit den Partneruniversitäten aufzubauen. [Autorin: Ina Christ]