Dr. Volker Busskamp, Prof. Yuan Chang und Prof. Patrick Moore (von links)

Festakt in der Paulskirche. Prof. Yuan Chang (57) und ihr Ehemann Prof. Patrick Moore (60) erhielten am Dienstagabend den international renommierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis in der Frankfurter Paulskirche. Die beiden Virologen wurden für ihre Arbeiten zu Tumorviren geehrt; sie entdeckten zwei Tumorviren, das Humane Herpesvrius 8 (HHV-8) und das Merkelzell-Polyomavirus (MCV) und entwickelten Methoden, mit denen in Zukunft weitere, noch unbekannte Tumorviren gefunden werden können. Inzwischen geht man davon aus, dass jede sechste Krebserkrankung auf eine Virusinfektion zurückzuführen ist.

Mit dem Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis wurde Dr. Volker Busskamp (36), Biotechnologe, Neurowissenschaftler und Stammzellforscher aus Dresden, ausgezeichnet. Er erforscht Behandlungsmöglichkeiten für die Retinitis pigmentosa, eine erbliche Augenerkrankung, die zu Erblindung führt. So verknüpft er Nervenzellen in der Petrischale zu künstlichen Schaltkreisen; diese Laborversuche zeigen, dass eine Gentherapie bei Retinitis pigmentosa möglich ist.

Das Preisgeld für den Hauptpreis konnte in diesem Jahr durch das Bundesgesundheitsministerium und Unternehmen der pharmazeutischen Industrie von 100.000 auf 120.000 Euro aufgestockt werden, damit dürfte dies – zumindest zurzeit – der höchst dotierte Wissenschaftspreis in Deutschland sein, wie Prof. Harald zur Hausen, der Vorsitzende des Stiftungsrats der Paul-Ehrlich-Stiftung, am Dienstag betonte. Übrigens sind aus dem Kreis der mehr als 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die seit 1930 mit dem Preis ausgezeichnet wurden, 22 später mit dem Nobelpreis geehrt worden. Der Nachwuchspreis, der seit 2006 vergeben wird, ist weiterhin mit 60.000 Euro dotiert.