Ausgezeichnet: Juristische Arbeiten zu Bankenaufsicht und Förderbanken

Biljana Biljanovska und Freya Carolin Nelson werden mit dem Baker McKenzie-Preis ausgezeichnet. Beide wurden mit wirtschaftsrechtlichen Arbeiten an der Goethe-Universität promoviert. Darin haben sie sich mit der Regulierung des europäischen Bankenwesens bzw. den rechtlichen Aspekten von öffentlichen Förderbanken befasst.  

Dr. Biljana Biljanovska (links) hat die Wechselwirkungen zwischen rechtlicher Struktur und regulatorischer Wirksamkeit der Bankenregulierung in der EU untersucht. (Foto: privat). Dr. Freya Carolin Nelson hat sich in ihrer Dissertation mit den wirtschaftsrechtlichen Aspekten von Förderbanken befasst. (Foto: KfW/Alex Habermehl)

Seit 1988 zeichnet die Anwaltskanzlei Baker McKenzie herausragende Dissertationen und Habilitationen aus, die am Fachbereich Rechtswissenschaft der Goethe-Universität entstanden sind. In diesem Jahr hat sich die Auswahlkommission für zwei wirtschaftsrechtliche Arbeiten entschieden. Den Baker McKenzie-Preis 2022 erhalten Dr. Biljana Biljanovska und Dr. Freya Carolin Nelson für ihre Dissertationen. Dr. Matthias Scholz, Managing Partner von Baker McKenzie Deutschland, wird die Auszeichnung während der Promotionsfeier des Fachbereichs Rechtswissenschaft heute Abend auf dem Campus Westend überreichen.

„The EU Supervisory and Resolution Framework for Banks: An Inquiry into the Complexity and Instability of Bank Groups“ – so lautet der Titel der Dissertation von Dr. Biljana Biljanovska. Biljanovska habe auf sorgefältige und differenzierte Weise die Wechselwirkung zwischen rechtlicher Struktur und regulatorischer Wirksamkeit der Bankenregulierung in der EU herausgearbeitet, so die Betreuerin der Arbeit, Prof. Katharina Pistor, Professorin an der Columbia University in New York. „Biljana Biljanovskas Arbeit bei der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde versetzte sie in die Lage, das komplexe Zusammenspiel zwischen der Struktur von Bankkonzernen und den von ihnen angewandten rechtlichen und regulatorischen Arbitragetechniken Arbitragetechniken (Handelsstrategien zum Zweck der Gewinnerzielung durch Gewinnmitnahme, Red.) sowie den aufsichtsrechtlichen Reaktionen auf die Auswirkungen dieser Strategien zu untersuchen und zu beleuchten”, erklärt Pistor.

Dr. Freya Carolin Nelson preisgekrönte Dissertation trägt den Titel „Die öffentlichen Förderbanken in Deutschland – Rechtliche Grundlagen, öffentlicher Auftrag und staatliche Absicherung, staatliche Einflussnahme und Kontrolle sowie bankaufsichtsrechtliche Vorgaben“. Der Betreuer der Arbeit, Prof. Helmut Siekmann, Institute für Monetary and Financial Stability (IMFS) der Goethe-Universität, weist auf die Heterogenität und Komplexität der Materie hin: „Öffentliche Förderbanken sind sehr unterschiedlich organisiert, und für jedes Institut gilt ein eigenes Rechtsregime. Dies umfassend rechtlich aufzuarbeiten ist eine außerordentlich anspruchsvolle Aufgabe, die einen breiten Überblick über verschiedene Rechtsgebiete voraussetzt, ebenso, wie schwierige Einzelprobleme sicher zu beherrschen, die quer zu den Rechtsgebieten miteinander verwoben sind.” Die Verfasserin habe diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Frau Nelson ist dem Thema ihrer Dissertation auch im Anschluss an ihre Promotion treu geblieben und arbeitet nunmehr bei der KfW.

„Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Preis spiegelt unsere enge Verbundenheit mit der Goethe-Universität wider und ist ein wichtiger Bestandteil unserer juristischen Nachwuchsförderung”, so Dr. Matthias Scholz. Bisherige Preisträger arbeiten unter anderem inzwischen als Universitätsprofessoren, Unternehmensjuristen, Investmentbanker, Richter und Rechtsanwälte.

Über Baker McKenzie

Als eine der führenden deutschen Anwaltskanzleien berät Baker McKenzie nationale und internationale Unternehmen und Institutionen auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts. In mehr als 70 Büros weltweit arbeitet die Kanzlei mit Mandanten zusammen, um Lösungen für eine vernetzte Welt zu bieten.

In Deutschland vertreten rund 200 Anwältinnen und Anwälte an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main und München mit ausgewiesener fachlicher Expertise und internationaler Erfahrung die Interessen ihrer Mandanten.

Publikation: Freya Carolin Siekmann: Die öffentlichen Förderbanken in Deutschland. Rechtliche Grundlagen, öffentlicher Auftrag und staatliche Absicherung, staatliche Einflussnahme und Kontrolle sowie bankaufsichtsrechtliche Vorgaben. Nomos Verlag, 479 Seiten (e-Book oder Pdf) ISBN-13: 9783748913115

Relevante Artikel

Einfach mal „reingrooven“

Kurz vor Semesterbeginn: Neue „Erstis“ schauten sich auf dem Campus Westend um. Es ist recht unwirtlich an diesem Mittwoch Anfang

Öffentliche Veranstaltungen

You cannot copy content of this page