Physik an der Goethe-Universität: Auszeichnung für herausragende Forschung, Lehre und Studienabschlüsse

Mehrere Physikerinnen und Physiker der Goethe-Universität sind auf der akademischen Feier des Fachbereichs Physik am 30. Juni 2023 für ihre exzellente Forschung, ihre packende Lehre oder ihre herausragenden Studienabschlüsse mit Preisen geehrt worden. Die akademische Feier veranstaltete der Fachbereich gemeinsam mit der Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung der physikalischen Grundlagenforschung sowie dem Frankfurter Thinktank FIAS (Frankfurt Institute of Advanced Studies), einer Stiftung der Goethe-Universität, die von privaten Stifterinnen und Stiftern unterstützt wird. Unter anderem wurde auch das Programm der Rolf und Edith Sandvoss-Stipendien für Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten vorgestellt, das schon seit 2017 Studierenden mit finanziellen Notlagen hilft. Nach Grußworten, Ehrungen und einem Festvortrag feierten die Physikerinnen und Physiker zusammen mit den Stifterinnen und Stiftern bis Mitternacht im Campus-Restaurant „pi x Gaumen“.

Wilhelm-Heraeus-Stiftungsgastprofessur

Die Goethe-Universität vergibt seit 2015 den Titel Wilhelm-Heraeus-Stiftungsgastprofessor an eine*n Wissenschaftler*in mit internationalem Renommee auf dem Gebiet der Physik und interdisziplinären Grenzgebieten. Gefördert wird die Professur aus Mitteln der 1963 gegründeten Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung, die Forschung und Lehre in den Naturwissenschaften unterstützt. Für 2023 wurde Prof. Gunther Roland (MIT, USA) als Wilhelm-Heraeus-Stiftungsgastprofessor geehrt und bei der Akademischen Feier vom Präsidenten der Goethe-Universität feierlich begrüßt.

Niko-Claus-Preis für gute Lehre

Studierende schlagen jährlich die Kandidatinnen und Kandidaten des Preises für gute Lehre vor, der seit 2016 vom Fachbereich Physik verliehen wird. Seit 2019 ist der Preis nach den beiden Stiftern Dr. Dr. h.c. Nikolaus „Niko“ Hensel und Claus Wisser benannt. Der Preisträger der Auszeichnung für 2023 war Apl-Prof. Dr. Eberhard Engel, der für sein besonderes Engagement und die hohe pädagogische Qualität seiner Lehrveranstaltungen gewürdigt wurde.

Wissenschaftspreis der Frankfurter Physik

Mit exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten machte 2023 Dr. Hendrik Hähnel auf sich aufmerksam und erhielt den Wissenschaftspreis der Frankfurter Physik für seine Verbesserung des Strahltransportsystems in der Neutronenquelle FRANZ. Das Preisgeld stammte von der Carl-Wilhelm-Fueck-Stiftung und der Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung physikalischer Grundlagenforschung.

Physik-Dissertation

Der Walter-Greiner-Preis ging an Wissenschaftler*innen für die besten Physik-Dissertationen des Jahres. Das Preisgeld stifteten die Carl-Wilhelm-Fueck-Stiftung und die Walter Greiner Gesellschaft zur Förderung der physikalischen Grundlagenforschung. Die Preise erhielten dieses Jahr:

Dr. Nora Weickgenannt für ihre theoretische Dissertation „Dissipative spin hydrodynamics from quantum field theory“. Ihr Betreuer war Prof. Dr. Dirk Rischke (Stellv. Sprecher von ELEMENTS).

Dr. Sven Grundmann für seine experimentelle Dissertation „Nondipolar photoionization of single atoms and molecules“. Er wurde betreut von Prof. Dr. Reinhard Dörner.

Beste Studienabschlüsse

Über beste Studienabschlüsse für 2023 konnten sich fünf Studierende des Fachbereichs Physik freuen: Lara Denninger, Jannis Herr, David Hyun-Jin Leemüller, Lukas Prinz und Jonathan Stindl.Das Preisgeld wurde gestiftet vom Ehepaar Sättele und derWalter Greiner Gesellschaft zur Förderung der physikalischen Grundlagenforschung.

Relevante Artikel

Öffentliche Veranstaltungen

You cannot copy content of this page