Simone Fulda und Thomas Deller in Leopoldina aufgenommen

Prof. Simone Fulda und Prof. Thomas Deller.

Die beiden Mediziner erhalten am 10. Juli in Halle ihre Mitgliedsurkunden. Sie wird von Prof. Jörg Hacker, dem Präsidenten der Akademie, im Rahmen einer Feierstunde mit Abendvortrag überreicht.

Die Leopoldina, seit 2008 Nationale Akademie der Wissenschaften, wählt zu ihren Mitgliedern herausragende Wissenschaftler aus aller Welt. Sie beraten die Politik und pflegen den Austausch mit ausländischen Akademien und Wissenschaftlern.

Prof. Simone Fulda, Vizepräsidentin der Goethe-Universität, wird in die Sektion Gynäkologie und Pädiatrie aufgenommen. Die Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin erforscht die molekularen Grundlagen von Krebserkrankungen im Kindesalter. Schwerpunkt ist der programmierte Zelltod (Apoptose). Sie untersucht, warum dieser in Krebszellen nicht mehr funktioniert.

Prof. Thomas Deller, Geschäftsführender Direktor der Dr. Senckenbergischen Anatomie, wird in die Sektion Anatomie und Anthropologie aufgenommen. Der Professor für Anatomie (Klinische Neuroanatomie) erforscht, wie Nervenzellen ihre Form und Funktion bei Lernvorgängen anpassen können (neuronale Plastizität). Außerdem untersucht er, wie Kompensationsmechanismen, die im Nervensystem natürlicherweise vorhanden sind, zur Heilung nach einer Schädigung beitragen können. In diesem Zusammenhang interessiert er sich besonders für Verletzungen des Gehirns und für neurodegenerative Krankheiten.

Pressemitteilung der Leopoldina

Ausführliche Würdigung der neuen Mitglieder im Mitgliederverzeichnis der Leopoldina

Simone Fulda

Thomas Deller

Relevante Artikel

Herzforschung meets KI

Moderne Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) spielen in der Wissenschaft eine immer größere Rolle. Wie Forscher des Exzellenzclusters Cardio-Pulmonary Institute

Öffentliche Veranstaltungen

RMU-Postdoc-Career-Weeks 2024

Die Rhein-Mail-Universitätsallianz bietet Perspektiven für fortgeschrittene Promovierende und Postdocs. Vom 17.–28. Juni 2024 finden die 3. Postdoc-Career-Weeks der Rhein-Main-Universitäten statt.

You cannot copy content of this page