Foto: Lecher

Foto: Lecher

Kaum ist der reguläre Vorlesungsbetrieb an den Campi Westend und Riedberg zu Ende gegangen, startet hier die Frankfurt Summer School. 57 Teilnehmer aus 31 Ländern sind in diesem Jahr an die Goethe-Universität gekommen, um sich vier Wochen lang mit Forschungsthemen ihres Studienfaches zu beschäftigen, Deutsch zu lernen und bei zahlreichen Ausflügen Land und Leute kennenzulernen.

17 Teilnehmer kommen aus vier der Strategischen Partnerschaften der Goethe-Universität: University of Birmingham, University of Toronto, Tel Aviv University und Karlsuniversität Prag. Zwölf Teilnehmer studieren an der GU, acht fungieren als „Buddies“ und helfen bei der Organisation.

Drei Bereiche beteiligen sich an der Summer School: Im Fachbereich Rechtswissenschaft geht es in diesem Jahr um das Recht in modernen Gesellschaften, das Institut für Psychologie kümmert sich um Sozialpsychologie und die Natur- und Lebenswissenschaften thematisieren Biodiversität und Umwelt. Die Summer School ist eine Kooperation der Goethe-Universität, des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.