Im Rahmen der Hessischen Internationalen Sommeruniversität bieten die Goethe-Universität und die Fachhochschule Frankfurt am Main Kurse für Studierende aus aller Welt an. Wir haben einige der Studierenden auf dem Campus getroffen.

Trotz der Semesterferien finden auf dem Campus Westend noch Vorlesungen statt. Die Sommeruniversität findet schon zum elften Mal statt und dreht sich in diesem Jahr um die Themen „European Studies“ und „Finance“. Neben Seminaren zu diesen Themenfeldern können die Studierenden außerdem einen Deutschkurs absolvieren und an zahlreichen kulturellen Veranstaltungen teilnehmen.

Die Teilnehmer der Sommeruniversität sind seit dieser Woche auch auf dem Campus Westend der Goethe-Uni. Einige der Studierenden haben gerade ein Seminar im PEG-Gebäude zum Thema „European Studies“ belegt. Katherine aus den USA gehört zu dieser Gruppe. Sie studiert Wirtschaftswissenschaften und ihr gefällt der Aufenthalt in Frankfurt bisher sehr gut. „Ich mag die Umgebung hier und auch die Seminare, die wir belegen können, finde ich toll. Es ist interessant, auch mal zu erleben, wie die Professoren in Deutschland unterrichten,“ sagt Katherine.

Eine andere amerikanische Studentin, die Politikwissenschaften studiert, hebt hervor, wie multikulturell Frankfurt ist: „Hier fühle ich mich willkommen“, so Hannah. Alexander kommt aus Großbritannien und hat dort bereits sein Masterstudium in Sozialwissenschaften abgeschlossen. In Zukunft würde er gerne noch einen Ph.D. machen und könnte sich gut vorstellen, nochmal zurück an die Goethe-Uni zu kommen, um dort zu studieren. „Frankfurt ist wahrscheinlich die beste Stadt, in der ich je gewesen bin“, schwärmt Alexander.

Die Italienerin Giulia lebt in Venedig und studiert Sprachen und Übersetzung. Frankfurt ist für sie nicht neu, sie war schon mal für sechs Monate hier. Ihr hat die Mainmetropole sehr gut gefallen, deshalb ist sie wiedergekommen. Sie könnte sich auch vorstellen, ihren Master in Frankfurt zu machen. Sie hat sich entschieden, die Kurse im Bereich „European Studies“ an der Sommeruniversität zu belegen, um das Fach besser kennenzulernen und zu testen, ob ein Masterstudium in diesem Bereich für sie in Frage kommt. Neben den Seminaren waren für sie aber auch die Besuche der Teilnehmer in der Europäischen Zentralbank und an der Deutschen Börse eine interessante Erfahrung. Außerdem freut sie sich schon auf den Ausflug nach Straßburg, den die Gruppe noch unternimmt.

Nathaniel aus Sierra Leone lebt in Luxemburg und ist schon oft in Deutschland gewesen. In Frankfurt ist er allerdings zum ersten Mal. „Die Stadt ist sehr schön und auch die Leute hier sind alle sehr nett,“ sagt Nathaniel. Besonders überrascht hat ihn, wie multikulturell Frankfurt ist und wie freundlich man hier empfangen wird.