Summer School: Studierende aus Thailand zu Gast an der Goethe-Uni; Foto:

Summer School: Studierende aus Thailand zu Gast an der Goethe-Uni; Foto: Ann-Sophie Hillmann

Erkenntnisse über das deutsche Rechtssystem, aber auch zu Land, Leuten und Geschichte standen im Mittelpunkt der Summer School für thailändische Jurastudierende an der Goethe-Universität. Bereits seit 2010 zieht es junge Rechtswissenschaftler aus Thailand für zwei Wochen im Jahr nach Deutschland.

Drei deutsche Rechtsfakultäten (Frankfurt, Münster und Passau) betreiben zusammen mit der Thammasat University in Bangkok das „Center for Public Policy and Good Governance“ (CPG) und veranstalten mit diesem jedes Jahr eine englischsprachige Spring oder Summer School für Bachelor- oder Masterstudenten, die ein besonderes Interesse an Deutschland zeigen und in einem wettbewerblichen Verfahren ausgewählt werden. Dieses Mal (nach 2010 und 2011) war wieder einmal Frankfurt an der Reihe. Vom 6. bis 16. Juni waren 14 Studierende aus Thailand und Indonesien zu Gast in Frankfurt und wurden in einem intensiven Programm mit dem deutschen und europäischen Recht vertraut gemacht.

In insgesamt 36 Unterrichtsstunden wurden die Gäste in verschiedene Rechtsgebiete eingeführt – wie etwa ins Verfassungs-, Verwaltungs-, Europa-, Arbeits- und Strafrecht. Sie befassten sich aber auch mit Spezialthemen wie „Comparative Tort Law“, „German and European Company Law“, „Local Self Government“ oder mit „Ancient Law“ oder „European Refugee Law“ – auch für deutsche Studenten nicht das alltägliche Brot.

Trotz des engen Arbeitsprogramms blieb noch Raum für Begegnungen, Erkundungen und Austausch. Bei einer fröhlichen Willkommensparty auf dem Campus Westend begrüßte der thailändische Generalkonsul die Gäste persönlich, und zum Abschluss konnten sich die Studierenden in Sachsenhauseneinen eigenen Eindruck von „Äppelwoi“ und „Grie Soß“ machen.

Das Rahmenprogramm führte die Besucher in die Börse und natürlich zu Römer, Dom und Paulskirche. Höhepunkt war ein Wochenendausflug nach Mainz mit Besichtigung der Altstadt und des Doms und nach Wiesbaden mit Besichtigung des dortigen Stadtschlosses sowie einer Übernachtung in Rüdesheim in der Jugendherberge inmitten idyllischer Weinberge. Aber selbst hier blieb noch etwas Zeit für Arbeit. Prof. Ingwer Ebsen, der die Summer School leitete, referierte im Mainzer Rathaus über Kommunalrecht, im Wiesbadener Stadtschloss, das den Hessischen Landtag beherbergt, über Föderalismus. [Autorinnen: Dana Schneider und Ann-Sophie Hillmann]